Hier auf der ..1lte-Seite sollte die Fein-Kalibrierung der EntropieKonstanten-Systematik zur 'MultiEntitäten-Leiter' erläutert und deren Quantisierung fortgesetzt werden, wobei ja die qualitative Erklärung der energetischen Zusammenhänge schon auf der
"
http://www.Entropie-Umkehr.de/11te-Seite" begonnen worden war.
Denn, es wurde ja diese Entwicklung
schon auf der ..1hte-Seite sowie auf der ..1ite-Seite weiter geführt.
Und es sollte
nun der Abgleich auf der ..1lte-Seite  vorläufig abgeschlossen werden. Aber, dieses gelang nicht, so_dass der Fein-Abgleich auf der
..1mte-Seite nochmals verlängert werden muss.

 

Bekanntlich kann, (meines Erachtens gemeint), das zykliche Schicksal des Universums mittels des Schemas des 'ewigen 'MayaKalenders' in dem Verlauf der Hubble-ParameterKurve visualisiert werden.
{Der ewige Maya-Kalender ist auf der hiesig 6te-Seite zu finden; und darin gibt es ja m.E. in der PlanckWelt  keinen absoluten [°K]-'NULL'Punkt; sondern, es gibt  jeweilig nur Pseudo-'NULL'Durchgänge bei den Maya-KalenderUmläufen}.
Dabei muss angenommen werden, dass die kosmologische Rotverschiebung während der Hubble'schen Expansion im direkt-physikalischen Zusammenhang mit der Temperatur-Entwicklung des Universums steht.
{Vergl. Bild-in-Bild-Grafik von GüntherHasinger bei SCAD0066 auf der hiesig 23te-Seite sowie 'meine' nachstehend wiederholte 'zwei-spezielle-Spektral-TemperaturStellen-Grafik' SCAD0510 bezüglich der relativen Rotverschiebung zwischen 'LICHT-' und 'CMB-Strahlung'}.
.
Wie am Schluss der hiesig 22te-Seite zu AlbertEinstein's ART-Modell dargelegt wird, entstand (gemäß der "E=mc²"-EnergieErhaltung), zuerst
xxxxx aus der singulär reinen "Strahlung" des Urknalls durch inflationäre Abkühlung, das heißt durch inflationäre EntropieZunahme [durch die Vereinigung der Protonen mit den Elektronen zu WasserstoffAtomen] xxxxx die sekundäre "Materie", die anfänglich nur aus Wasserstoff plus Helium plus ein wenig Lithum bestand.
xxxxx In einem tertiären {'AntiEntropie'-}= 'Symtropie'-Prozess entstanden durch MaterieVerklumpung und Erbrütung die Elemente bis zum Nickel und Eisen.
xxxxx In einem quartären {'AntiEntropie'-}= 'Symtropie'-Prozess entstanden bekanntlich die schweren Elemente jenseits von Eisen und Nickel durch Supernova-Ereignisse, so_dass sich m.E.
xxxxx in der „abklingenden“ "Massendefekt"moderierten HubbleParameterKurve die EntropieEntwicklung des Universums widerspiegelt.
.

Das heißt, EntropieEntwicklung (in dem expandierenden Universum) setzte sich nicht „diktatorisch“ gemäß Ludwig-Boltzmann's Postulat ungebrochen fort.
Sondern, durch den Impulsverlust bei der Verklumpung von leichten zu schwereren Elementen fiel "Wärme" an, die der entropischen Auskühlung des Universums entgegen wirkte.
Nach dem GesamtEnergieErhaltungsGesetz "E=mc²" wird die als BindungsEnergie zurückgehaltene Wärme als "Massendefekt" bilanziert. {Siehe SCAD0139 ziemlich am Schluss von hiesig 1hte-Seite}.
.
Das heißt, jener nach LudwigBoltzmann „diktatorisch-vorgegebene“ EntropieZuwachs des Universums wird durch Bildung von "Massendefekt" abgebremst.
Die "ž-Werte"Kurve der kosmologischen Rotverschiebung klingt ab und, die HubbleParameter-Kurve selbst wird bei Erreichung von 100% erzielbarer Entropie zur SättigungsKurve. {Siehe Grafik SCAD0066 auf hiesig 23te-Seite}.
.

Nun geht es, --(zu vorstehender Schilderung der Entwicklung des Universums gemeint)-- nachstehend weiter, um jene von mir begonnene, detailierte [Erläuterung der FeinKalibrierung der 'MultiEntitätenLeiter' SCAD0463] bzw. derer entstehungsgeschichtlicher Fortschreibung, z.B. nun in der Feinkalibrierung der 'Multi-EntitätenMatrix'.
.

Diese 'MultiEntitäten' umfassen:
_(a) die StrahlungsFrequenz,
_(b) die StrahlungsWellenlänge,

_(c) die Strahlungs-[°K]Temperatur,
_(d) die PhotonenEnergiep [ėV],
_(e) die Photonen pro [Joule],
_(f) die kosmologische Rotverschiebung "ž".

.

Wie gesagt, beschreibt die
'MultiEntitätenLeiter' bzw. die
'MultiEntitäten-Matrix' bzw. die
'MultiEntitätenZeilenauflistung'
bzw. das
'MultiEntitäten-Hubble-Diagramm' bzw. letztlich das 'MultifunktionsHubbleDiagramm'
die Entwicklung des Universums vom Urknall bis zum BigCrunch.
(Hinweis: Der Urknall ist m.E. nicht der absolute Beginn des Universums. Und der BigCrunch wäre nicht das absolute Ende.
Sondern, stattdessen gibt es 'NULL'Durchgänge im 'ewigen MayaKalender'). {Wegen der 'NULL'-Durchgänge nehme man dortig zur Kenntnis, dass ein (absoluter) Temperatur'N u l l'punkt nicht vorgesehen sein kann}.
Näheres, siehe auf der dortig "
http://www.Entropie-Umkehr.de/12te-Seite".

Die 'NULL'Durchgänge im MayaKalender liegen {HP-41stein}-bekanntlich bei der tiefst-erreichbaren reziproken Planck-Temperatur "(1/1,4167918 .10^32[°K])=7,0582.10^–33[°K]".
.
Zur Entropie des heißen Universums ist folgendes vorher_zu_klären:
Diese darf&kann am Anfang logischerweise nicht schon 'maximal' gewesen sein, wie es in Lit.[321] implizide nahe gelegt wird, weil ja schon alleine [noch 'höher'] als bereits ['ganz-oben'] => vorstellungsmäßig gar_nicht geht.
(Hier enthält Ludwig-Boltzmann's Gebot „Entropie-darf-nur-zu-nehmen“, einen falschen Denkansatz).
.
Die EntropieEntwicklung des Universums muss also logischerweise konform mit der Entwicklung der    "ž-Werte" der kosmologischen Rotverschiebung verlaufen.
.
Wichtig: Die einzige quantitativ-nutzbare Kalibrier- bzw. Synchronisier-Möglichkeit der kosmologischen Rotverschiebung mit den "ž-Werten" und den übrigen 'MultiEntitäten' liegt m.E. bei der CMB-Erscheinung der Mikrowellen-Hintergrundstrahlung und dazu auch nur deswegen vor,
weil deren...
...PowerSpektralkurvenVerlauf genau demjenigen entspricht, wie es auch bei der MaxPlanck'schen 'SchwarzkörperStrahlung' für 'normales Licht' als elektromagnetische Strahlung vorgegeben ist.
.
Aus der ..1iten-Seite stammend wiederhole ich hier nun jene Grafik SCAD0484 => nein, dafür nehme ich die neue SCAD0510, worin z.B. an der blauen Senkrecht-Linie bei "22,2[GHz] => 20,2[GHz]" angeschrieben steht.
=> Die Korrektur entspricht einer sekundären Nachkalibrierung, welche nach einem ersten DenkAnsatz [hatte vorher für die beobachtbare, spezielle RelationsMarke (pro) "1[°K]" gelten sollen].
=> In der 'Nähe' dieser speziellen RelationsMarke (pro) "1[°K]" befindet sich die absolute CMB-KalibrierMarke "2,725[°K]".
.

SpektralKurven v.LICHT u.CMB weg. DekadenDifferenz
SCAD0510

.
Hinweis: Man kann die Grafik mit "Ctr+"x-fach größer und mit "Ctr" wieder kleiner machen.
Vorstehende Grafik SCAD0510 zeigt zwei SpektralKurven
(a)
für LICHT und
(b)
für die CMB-Erscheinung,
wobei es ursprünglich um die genaue Ermittlung der RotverschiebungsDifferenz zwischen beiden Höckern ging/geht.
.
Hier erfolgt nun die TextFortsetzung, die oberhalb der Grafik unterbrochen werden musste:
In dem zitierten zweiten Denkansatz sollte nun [für dieselbe Relations-Marke "1[°K]"] dann-neu ["2.π mal 20,2[GHz]" anstatt "20,2[GHz]", also "127[GHz pro °K]" richtiger sein].
(Aber die Kalibrierung der MultiEntitätenLeiter ist noch immer nicht genau-richtig getroffen).
.
Schließlich wurde (aus dem inzwischen entdeckten Rechnerproramm "???© jumk.de Webprojects | Imprint & Privacy |??? "https://rechneronline.de/spektrum/") als KalibrierMarke "103,4[GHz pro °K]" als vermutlich genau-richtiger Wert  herausgefunden, (was übrigens die [am unteren Rand der ausschnittweisen EntfernungsLeiter SCAD0484] handschriftlich notierten Werte geliefert hat).
.
Wiederholung: Der eigentliche Sinn der Grafik SCAD0484 von der ..1iten-Seite => hier des neuen SCAD0510 bestand aber zuvor noch in der Kalibrierung der RotverschiebungsDifferenz vom [LICHT der Klarsicht-Werdung 380000[LJ nach dem Urknall]] zu [der CMB-Erscheinung 'heute' in 4230[Mpc] Entfernung].
Diese Differenz ab [380000[LJ nach dem Urknall]] bis ['heute' bei der Ankunft 'hier auf der Erde'] wird in Lit.[321] gebräuchlicherweise mit "Δž=1089-fach" angenommen.

Aber, hier in der Grafik SCAD0484, (die ja von der ..1iten-Seite stammt), wurde/wird diese Differenz neu zu "3½[Dekaden]", (oder vielleicht "3[Dekaden]") neu-herausgefunden, was etwa "Δž3300-fach" => "2150-fach" anstatt "1089-fach" bedeutet und auf eine CMB-Kalibrierungs-Wellenlänge von "1,06[mm]" oder eine CMB-Frequenz von "282,82[GHz]" hindeutet.
.
Eine andere KalibrierungsHilfe zur absoluten 'NULL'Relation hatte ich mit der Grafik SCAD0482 schon auf der ..1iten-Seite vorgebracht.
Aber, [die darin offenbar benutzte lineare Skalenteilung] [für den Temperaturbereich um die "2,725[°K]"] ergab für den Erweiterungsbereich "1[°K]", und insbesondere für "0[°K]", schon deswegen 'Unsinn', weil ja (nach meinen neuen LogikÜberlegungen) den absoluten 'NULL'Punkt gar_nicht geben kann.
(Diese Herleitung des endlichen 'pseudoNULL'Punkts findet man in meiner URL "
http://www.entropie-umkehr.de/12te-Seite". Und, dieser beträgt drt "7,0582.10^23[°K]", was ja der Kehrwert der PlanckTemperatur ist.
.
Hier ist es eventuell sinnvoll noch eine weitere Seite von "Entropie-Umkehr.de" einzubeziehen, worin die hiesige MultiEntitätenLeiter bezüglich der Entropie-Bewertung analysiert wird.
Es ist sinnvoll, dorthin und je nach Bedarf wieder hierher zurück_zu_-wechseln: "Klick
http://www.entropie-umkehr.de/25te-Seite Klick".

.
Weiter im hiesigen Text:
Hier wechsle ich anstatt der vorigen Grafik SCAD0482 von der ..1iten-Seite nachstehend => die hiesige Grafik SCAD0511 zur Kalibrierung ein; und, diese hat nun zeichnerisch eine logarithmische Skalenteilung des [°K]-Parameters bekommen.
Daraus geht hervor, dass bei Verlagerung der "1[K]"-RelationsMarke auf die passenden logarithmischen ParameterKurvenAbstände zu ["2[K]"//"3[K]"//"4[K]"], ...dass dann im SCAD0511 die ["3[K]2,725[K]"-Marke] auf zirka "300[GHz]" zu liegen kommt.
Und, es überrascht mich wohltuend, dass diese 3 Stück vorstehend-genannten Marken alle 3 recht gut übereinstimmend mit den Daten in dem weiter unten nachstehenden 'MultiEntitätenZeilenauflistung' bestätigt werden.
.

Ermittlung d.1[^K]-Extrapol. v.d. 2,725-Marke aus
SCAD0511

.
Hinweis: Man kann die Grafik mit "Ctr+"x-fach größer und mit "Ctr" wieder kleiner machen.
Vorstehende Grafik SCAD0511 hat nun eine 'ausgetüftelte' Extrapolation von der 2,725[°K]- bzw. 3[°K]-Spektralkurve zur logarithmisch-extrapolierten speziellen 1[°K]-Spektralkurve, so_dass
xxxxx für "103,4[GHz pro °K]" die "1[°K]"Marke getroffen wird und folglich
xxxxx für die "2,725[°K]"Marke die Frequenz "282,82[GHz]" bestätigt wird.
.
Das Besondere an dem Konstrukt ist ja nun, dass die logarithmische Extrapolation keinen absoluten 'NULL'Punkt mehr kennt, weil dieser pseudo'NULL'Durchgang bei extrem niedrigen "7,0582.10^23[°K]" liegen würde.
(Wie gesagt, kann man zu dieser 'NULL'DurchgangsMarke mehr Details in meiner URL "http://www.entropie-umkehr.de/12te-Seite". nachlesen).
.
Es geht hier nun nach und nach um die Erstellung bzw. Nachbesserung der schon mehrfach zitierten 'MultiEntitätenZeilenauflistung', was nicht ganz einfach war, weil die lineare Einschätzung der "3[Dekaden]" schließlich im doppelt-logarithmischen Koordinatensystem "ž=2150-fach" erforderte.
.
In obigem SCAD0511 und in der unten folgenden  'MultiEntitäten-Zeilenauflistung' liegt die [Ordinate für das ParameterMaximum] bezüglich der speziellen CMB-Temperatur "2,73[°K]" bei der CMB-Frequenz "282,82 [GHz]" bzw. bei der CMB-Wellenlänge "1,06[mm]".
.

Ebenfalls liegt in der 'MultiEntitätenZeilenauflistung' die andere [Ordinate für das ParameterMaximum] bezüglich der RückbezugsTemperatur "1,0[°K]" oder "(≈0,9999200448585231[°K]) bei der RückbezugsFrequenz "103,4481 [GHz]" bzw. bei RückbezugsWellenlänge "2,898[mm]".

All diese 'Multifunktions'Werte stammen aus dem Rechnerproramm "???© jumk.de Webprojects | Imprint & Privacy |??? "https://rechneronline.de/spektrum/".
.
Verständnishinweis: Nachstehender kompletter TextBlock bzw. die 'Multi-EntitätenZeilenauflistung' ist zwar schematisch von der.vorvorvorigen ..1iten-Seite übernommen worden, aber, musste total überarbeitet werden..
.
Von dort sind lediglich die "[°K]"Marken sowie auch die "[Hz]"Marken als Vorgabe gleich geblieben; während nun die ž-Marken als nachgeordnete Variablen wesentlich verändert worden sind, also nicht nur 'fein', sondern 'grob' nachkalibriert worden sind.

Bereits erwähnt: Dann muss ja für eine Kalibrierung bzw. Synchronisierung der kosmologischen Rotverschiebung zur WeltraumTemperatur als Erstes gelten, dass [die ž-Marke für den Beginn der "1089-fachen"=>"3333-fachen" => "2150-fachen" Rotverschiebung der CMB-MikrowellenHintergrundstrahlung], also die spezielle ž-Marke [für den Beginn der um 3⅓ Dekaden verschobenen CMB-Strahlung], mit jener "2,723[°K]"Marke [für die 'Klarsichtwerdung' synchron sein muss.
.

(Belehrung: Als Zeitpunkt der 'Eintrübung' bzw. 'Klarsichtwerdung' gibt es im Vortrag von JosefGaßner zwei voneinander separierte Nennungen, weil dazwischen ein Block von 'dunklen Zeiten' einsortiert ist.
Meine Vorstellung für diesen Zeitpunkt der 'Klarsichtwerdung' ist
jener [Übergang vom Plasma zum leuchtenden Gas], wie es ja "180000[LJ]" nach dem Urknall bei der Vereinigung von [Protonen mit Elektronen] zu [WasserstoffGas] erfolgt sein soll).
.

Meines Wissens hat die 'Neue Kosmologie' für diese 'SchicksalsMarke' des Universums genau jene in Tab.[321]S342bisS345 genannte Temperatur "2975[°K]" dafür einkalkuliert, die in etwa bestätigt wird.
Zu der  im Λ-CDM-Modell lt. Tab.[321]S342bisS345 ebenfalls genannten untersten CMB-Temperatur von "2,725[°K]" kommt es dann zu dem obig begründeten Versatz um 3"[°K]" Dekaden, die auch in der Skala der "[°K]"Temperatur einkalkuliert werden müssen.
Nun taucht die Frage auf, ob die Skalierung jener 'alten' "[°K]"Leiter auch genau proportinal derjenigen der 'neuen' "ž-Werte"Leiter  entsprechen müsse.
Meine Antwort lautete: Weil die 'alte' [°K]Leiter eine [Energie]Skalierung besitzt und kosmologische Rotverschiebung, (also die "ž-Werte"Leiter meine ich), ebenfalls eine [Energie]Skalierung besitzen muss, müssen beide die  g l e i c h [Energie]Skalierung bekommen.
Es wäre egal, ob es sich um
_ Mikrowellen"Strahlung"="E" oder um
_ expandierende "Materie"="m.υ²" handelt.

In beiden Fällen muss die gleiche [Energie]-Skalierung gelten.
{Anmerkung: Der Faktor "", der gelegentlich in Kombination mit dem kosmologischen Glied "Λ" erscheint, ist funktionell für die Skalierung in einem Hubble-Diagramm kompletter Unsinn}..

.

Das heißt, die [um minus 3⅓ Dekaden "[°K]"Versatz] zur ["2,725[°K]"CMB-Temperatur] liegende CMB-EmissionsMarke müsste voraussichlich in der «KosmoVielfach-ZuordnungsLeiter» bei
Für 400THz/749,48nm  "ž=10^3,3236"//"ž=4,747.10^–4"gilt"θ=10^3.739[°K]"//"5739,6[°K]";
zu liegen kommen.
Die
CMB-EmissionsMarke muss vor der CMB-AnkunftsMarke liegen, wo dort
Für 282,82GHz/1,06nmgilt"ž=10^3,332"//"ž=2150"gilt"θ=10^0,436[°K]" gehört,   "2,73[°K]"
gilt.
.

Die beiden Marken "5739,6[°K]" und "2,73[°K]" müssen zueinander
korrespondieren, das heißt, sie müssen jenen energetisch-kosmologischen Versatz von 3⅓ Dekaden aufweisen.
.

Am 21.Aug.2018 wurde der größte Teil des bisher hier auf der ..1lte-Seite  nachstehenden Textes gelöscht, weil der richtige Text auf die ..1mte-Seite übernommen worden ist.
Der 'falsche' Text enthielt einen irrtümlich total falschen Ansatz für die Zuordnung der z-Werte zu den TemperaturStufen in der 'MultiEntitätenZeilenauflistung'.
.

Nachfolgende 'MultiEntitätenZeilenauflistung' ist zwar quantitativ falsch, aber sie lässt erkennen, dass die [°K]-Kolonne und die ž-Werte-Kolonne parallel nahezu proporz-läufig sind.
Am 14.Aug.2018 war folgender Stand für die MultiEntitätenLeiter erreicht worden.
An den UrknallAnfang der Leiter (obere Grenze) gehören folgende Überlegungen dazu:
Bei "
1LHz10^45[Hz]" gehört zirka die PlanckKreisfrequenz "1,855.10^43[s^–1]" dazu. Bei "300lm≙ 300.10^–39[m]" gehört dito dazu. Zur PlanckKreisfrequenz passt offenbar die PlanckTemperatur "1,417 .10^32[°K]" dazu. Der kleinste ž-Wert "ž=2,821.10^–34" enspricht der kleinsten Wellenlänge.
.
Der Rest der nachfolgenden 'MultiEntitätenZeilenauflistung' ist durchgestrichen, weil er quantitativ durch die neuere Zeilenauflistung auf der ..1mte-Seite überholt ist.

.

Für 1LHz/300lmgilt"ž=10^–33,550"//"ž=2,821.10^–34"gilt"θ=10^32,9849[°K]"//"965,92.10^31[°K]";
Für 300SHz/1smgilt "ž=10^–33,027"//"ž=9,314.10^–34"gilt"θ=10^32,4625[°K]"//"290,07.10^31[°K]";
...........................................................................................................................................................................................................

Für 100PHz/3nmgilt"ž=10^–5,550"//"ž=2,821.10^–6"gilt"θ=10^5,9849[°K]"//"965,92.10^3[°K]";
Für 30PHz/10nmgilt "ž=10^–5,027"//"ž=9,396.10^–6"gilt"θ=10^5,4625[°K]"//"290,07.10^3[°K]";
Für 10PHz/30nmgilt"ž=10^–4,550"//"ž=2,819.10^–5"gilt"θ=10^+4,9852[°K]"//"96,66.10^3[°K]";
Für 3PHz/100nmgilt"ž=10^–4,027"//"ž=9,396.10^–5"gilt"θ=10^+4,415[°K]"//"29.10^3[°K]";
Für 1PHz/300nmgilt"ž=10^–3,550"//"ž=2,819.10^–4"gilt"θ=10^+3.9852[°K]"gehört, "9665,99[°K]";

Für 400THz/749,48nm  "ž=10^3,3236"//"ž=4,747.10^–4"gilt"θ=10^3.739[°K]"//"5739,6[°K]";
Für 300THz/999,9nmgilt"ž=10^–3,027"//"ž=9,397.10^–4"gilt"θ=10^3,46[°K]"//"2899,72[°K]";
Für 100THz/3μmgilt"ž=10^–2,550"//"ž=2,821.10^–3"gilt"θ=10^2,98[°K]"//"966[°K]";
Für 30THz/1μmgilt"ž=10^–2,027"//"ž=9,396.10^–3"gilt"θ=10^2,46[°K]"//"290[°K]";
Für 10THz/29,98μmgilt"ž=10^1,550"//"ž=2,819.10^–2"gilt"θ=10^1,99[°K]"//"96,66[°K]";
Für 3THz/99,93μmgilt"ž=10^–1,027"//"ž=9,396.10^–2"gilt"θ=10^1,46°K]"//"29[°K]";
Für 1THz/299,79μmgilt "ž=10^0,550"//"ž=2,818.10^–1"gilt"θ=10^0,985[°K]"//"9,67[°K]";
Für 300GHz/999μmgilt"ž=10^0,02854"//"ž=9,364.10^–1"gilt"θ=10^0,462[°K]"//"2,9[°K]";

Für 282,82GHz/1,06nmgilt"ž=10^0,0008259332"//"ž=9,981.10^1"gilt"θ=10^0,436[°K]"//"2,73[°K]";

Für 250GHz/1,2mmgilt"ž=10^0,053446"//"ž=1,131"gilt"θ=10^0,382[°K]"//"2,41[°K]";
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 103,4GHz/2,9mmgilt"ž=10^0,4354"//"ž=2,725.10^0"gilt"θ=10^0,0000334[°K]"//"1,000077[°K]";
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 100GHz/3mmgilt"ž=10^0,550"//"ž=2,819.10^0"gilt"θ=10^0,0151[°K]"//"0,9659[°K]";
..................................................................................................................................................................................................................
Für 30zHz/10Umgilt"ž=10^30,974"//"ž=9,428.10^30"gilt"θ=10^–30,5375[°K]"//"2,9006.10^31[°K]";
Für 10zHz/30Umgilt"ž=10^31,550"//"ž=2,819.10^31"gilt"θ=10^–31,0148[°K]"//"9,6656.10^32°K]";
Für 3zHz/100Umgilt"ž=10^31,974"//"ž=9,397.10^31"gilt"θ=10^–31,5376[°K]"//"2,8997.10^32[°K]";
Für 1zHz/300Umgilt"ž=10^32,550"//"ž=2,819.10^32"gilt"θ=10^–32,014[°K]"//"9,66599.10^–33[°K]";
Für 300yHz/1Vmgilt"ž=10^32,974"//"ž=9,396.10^32"gilt"θ=10^–32,5378[°K]"//"2,8997.10^–33[°K]";

.
An das Ende der MultiEntitätenLeiter (untere Grenze) gehören folgende Überlegun- gen der logischen Zusammenhänge dazu:

.
Bei der Frequenz "1zHz1zeptoHz"≙"10^21[Hz]" mit einer Wellenlänge "300Um"≙"300.10^27[m]" passt in etwa die [Größe des Universums von "8,38.10^29[dm]"] dazu.
Anmerkung: Diese Größe‼Řüwslo=1,40.10^17[dm^4/kg]/³√[4,656.10^–39[kg/dm³]]=8,38.10^29[dm]‼≙‼8,85 .10^3[MrdLJ]‼ stammt aus meinem noch unveröffenlichten "Buch23  der   reinen Vernunft.doc". Und diese «Raum»Größe meint den „WeißschildRadius“, welcher ja das äußere Pendant zum inneren „Schwarz-schildRadius“ ist).

Und auch die von mir „erfundene“ NiedrigstTemperatur gleich reziproke Planck-Temperatur ="1/(1,417 .10^32[°K])"= "7,057.10^33[°K]" passt zur letzten Zeile.
Anmerkung: Hier ist nun das Ende der Abgleichungen am 14./15.Aug.2018 erreicht.
.
Nochmals zurück zur Mitte der (noch irrigen) MultiEntitätenLeiter: Weil nun die "ž-Werte" und die "[°K]-Werte" bezüglich der Dekaden reziprok-{1zu1}-synchron sind, dürfen die "ž-Werte" nicht mehr bis "ž=10^±60", sondern nur bis zirka "ž=10^±32" reichen.
.
Hinweis zur Historie: Die von mir bisherig mal provisorisch angesetzte "ž-Werte"-DekadenZuordnung  reziprok-{2zu1}-synchron für eine ž-WerteSpanne von "ž=10^±60" konnte demnach energetisch nicht gestimmt haben.
.

Rückehr zum bisher weiter gültige Text:
Dieses hat mit der andersweitigen Frage zu tun, ob die anstelle der gezeigten [Kolonnen der ZeilenAuflistung] (ersatzweise!) 'gemessenen' KuchenGrafik-Anteile des Powerspektrums für "DunkleEnergie" zu "DunkleMaterie" in der Zukunft anders ausfallen werden, als 'jetzt' gemessen.
Den Anteil an
(irriger) "DunkleEnergie" asoziiere ich zu dem (wirklichen) Anteil an "(Lage)Energetigkeit" der Huble'schen Expansion. Und, Der Anteil an (irriger) "DunkleMaterie" asoziiere ich zu dem (wirklichen) Anteil an "(Behar)Energetigkeit" der Hubble'schen Expansion.
.
Eine andere Qualifizierung dieser Anteile, (welche sich auch in der Kolonne der ž-Werte ausweist), ist folgende:
Man kann sich dann die Auftrennung der Λ-CDM-KuchenGrafik in den Entropie-Anteil der (Lage)Energetigkeit und den SymtropieAnteil der
(Beharr)Energetigkeit vorstellen:
Anstatt der im UhrzeigerSinn umlaufend gezählzen Kuchen%e kann man  genauso gut die ZeilenKolonnen%e der MultiEntitäten nehmen.
Dann reicht die MultiEntitäten-ZeilenKolonne von NULL% beim "Urknall" ('oben') bis zum 100%SättigungMaximum der ž-Werte ('unten') bei der NiedrigstTemperatur "7,057.10^33[°K]".
.

Und, wie an Kolonne der FrequenzWerte auf der linken Seite abzulesen ist, kann man sich die   MultiEntitätsZeilen [in 'Schwingungen versetzt' mit Schwebungen] vorstellen, die
,,,,,,,, 'unten' auf ganz großer Wellenlänge bzw.

,,,,,,,,   'oben' auf ganz kurzer Wellenlänge schweben.
Bildlich gesehen kann man sich außerdem eine Polarisierung der Wellen-Laufrichtungen nach 'links' bzw.'rechts' in den MultiEntitätsZeilen vorstellen, wobei die Höhe der PolarisierungTrennlinie die Aufteilung in
,,,,,,,, 'unten' (ersatzweise) "DunkleMaterie" oder "(Lage)Energetigkeit" oder 'Entropie'
,,,,,,,, 'oben' (ersatzweise) "DunkleEnergie" oder "(Beharr)Energetigkeit" oder 'Symtropie' darstellt.
.
Das heißt, innerhalb der MultiEntitätenZeilenKolonne müsste es, --(erkennbar an der Polaisierung)--, bis zur Auftrennlinie, die derzeitig bei effektiv "ž=500" liegen dürfte, eine Aufteilung  zwischen EntropieAnteil 75% und SymtropieAnteil 25%  geben. 

.
Nochmals nachgehakt, die Frage: Was wird denn überhaupt durch die vorstehend endlos-erscheinende, durch obere und untere Grenze festgelegte MultiEntitäten-Kolonne dargestellt, was repräsentieren die einzelnen (polarisierten) Zeilen?
.

Antwort (wie gesagt): Die einzelnen Zeilen kann man sich als [in Kraftfeldern 'schwingende' Strings bzw. 'schwingend-schwebende' StringsKetten] vorstellen, die (in ihrer immensgroßen Gesamtheit) den A.Einstein'schen «Raum»Äther von 1920 darstellen sollen.
.

Die «Raum»Grenzen bezüglich der MultiEntitätenZeilenKolonne sind: Der Urknall ('oben') einerseits und (dito 'unten') das Maximum der ž-Werte der Rotverschiebung {bei Erreichung der maximalen kosmologischen Entropie, also bei Erreichung [energetisch-maximaler 'Verdünnung' der ρDichte des «Raumes»] andererseits.
.
Die kürzeste HalbWellenlänge eines «Raum»Äther-Strings ('oben', kurz nach dem Urknall) entspricht "π mal PlanckLänge"="10^35[m]".
Die längste HalbWellenlänge eines «Raum»Äther-Strings ('unten' beim Ideal-Maximum der Hubble-'schen (Lage)Energetigkeit) entspricht idealerweise "π mal 1/PlanckLänge"= "10^+35[m]".
Aber praktischerweise mindert die EntropieSättigung den Prozessverlauf, so_dass bei  tiefster Temperatur "7,057.10^33[°K]" die größte Ausdehnung des Universums auf vielleicht "3000Um""3.10^30[km]" anstatt obiger "10^+32[km]" begrenzt wird.
.
VerständnisHinweis zur Orientierung in der MultiEntitäten-ZeilenKolonne : Wegen des Rechen-programms "https://rechneronline.de/spektrum/" wird (als 'Kolonne der Wellenlängen gemeint' und als Proporz-Funktion der ž-Werte gemeint), nur die ž-WerteKolonne des  r e i n e «Entfernungsmodulaufgezeigt.
Also wird die
davon abweichende ('abklingende') Kolonne, (gemeint ist dabei die Funktionalität der 'abklingenden' HubbleparameterKurve)  n i c h t  aufgezeigt, zu welcher Funktionalität man ja sich denken kann, dass sie durch den "Massendefekt" verursacht sein könnte .
.

Ergänzung zum VerständnisHinweis: Die in der 'MultiEntitätenZeilenauflistung' enthaltene Spanne von oberster Zeile =(Urknall beim Zentrum der UrknallBlase) bis zur untersten Zeile =(beim externen Rand der UrknallBlase) hat demnach  z u s ä t z l i c h,  (also nicht in der 'MultiEntitätenZeilenauflistung' enthalten!) extra differentiell, eine  g e d a c h t (noch nicht aufzeigbare) AbfolgeFunktion; nämlich, dass bei gedachter maximaler Höhe der Hubble'schen (Lage)-Energetigkeit die Hubble'sche (Beharr)Energetigkeit am externen Rand der UrknallBlase zu quasiNULL geworden sein muss.
Gemeint ist also als AbfolgeFunktion die schon häufig erwähnte ĸ-ê-SättigungsKurve.

.
Nicht mehr MultiEntitätenZeilenKolonne zugehörig, externe Fortsetzung der ĸ-ê-SättigungsKurve:
Von dort aus gedanklich durch-startend läuft der EnergetigkeitsProzess entlang dem ewigen MayaKalender «Raum»-verdichtend ab und folgt der vorstehenden MultiEntitäten-ZeilenKolonne von 'unten' nach 'oben'.
.
Repetition zur Frage, ob die Zusammenhänge zwischen der«Entropie» in Form 
_ der 
[BoltzmanKonstante="1,38.10^−23[N.m] pro [°K]] und 
_ dem [Planck'schen WirkungsQuant ="6,63.10^−34[N.m.s]"] 

einen physikalischen Sinn ergeben können.

.
Es ist ja 
"{1,38.10^−23[J] pro [°K]}/{6,63.10^−34[N.m.s]}"
=
"{1,38.10^−23[N.m/°K]}/{6,63.10^−34[N.m.s]}".
Also ist "2,08.10^10[N.m/°K]}/{[N.m.s]}"="2,08.10^10[1/°K]}/{[s]}"="2,08.10^10[1/°K.s]"="2,08.10^10[(1/s)/°K]"="2,08.10^10[(Hz)/°K]".
Hierbei gelten das "Hz"=(Frequenz) oder das "(1/s)"=(1/PhasenLaufzeit) oder das "(1/m)"=(1/Wellenlänge) als Rückbezug zur StrahlungsWellenlänge bzw. zur 'StrahlungHärte'.
Es geht mir also
 darum, ob diese Zusammenhänge von MaxPlanck'scher QuantenPhysik und AlbertEinstein'scher KontinuumsPhysik einen physikalischen Sinn ergeben werden können.

.
An spezieller Stelle der MultiEntitätenKolonne wurde mit dem speziellen Rückbezug "103,4[GHz pro 1°K]" gerechnet anstatt vorstehend ursprünglich mit "2,08.10^10[Hz/°K]".
Der Faktor ist also "4,971-fach". Bezieht man "2.π-fach" mit ein, so verbleibt immer noch ein Faktor von "0,791-fach" als Diskrepanz übrig.

Dieser spezielle Rückbezug der CMB-Erscheing "103,4[GHz pro 1°K]" ist entstanden, indem die "3⅓[Dekaden]" zwischen LICHT (580[nm]) und CMB-Strahlung (1,06[mm]) in die MultiEntitäten-Kolonne eingearbeitet worden sind.
.

Das heißt, überall, wo ich z.B. im ewigen MayaKalender die "10^±60[°K]"-Spanne favorisiert hatte, muss ich nun neu auf die "10^±35[°K]"-Spanne korrigieren.
Und parallel dazu muss ich leider meine Hoffnung, dass die {"±60[Dekaden]" gleich"120[Dekaden]"}-„Diskrepanz“ zwischen KontinuitätsPhysik und QuantenPhysik vielleicht so „erklärt“ werden könnte, aufgeben.

.
Die speziellen (1,06[mm])-'Constraints' sind durch das RechenProgramm ???© jumk.de Webprojects | Imprint & Privacy |??? "https://rechneronline.de/spektrum/" bedingt, wovon ich nachstehend eine Eingabe/Anzeige-Maske für den speziellen Anwendungsfall "CMB-Erscheinung =2,725[°K]" aufzeige.
Darin sind auch weitere Parameter wie // "PhotonenEnergie Ep=1,17[MilliElektronenvolt]" // "Energie E=187,4[YoktoJoule]" und "Photonen pro Joule: 5,33.10^21" // angeben, welches mit dem von mir in die Diskussion gebrachten "Massendefekt" und "BindungsEnergie" zusammen_hängt.

.

{Eingabe/Anzeige}-Maske für 'Elektromagn.Wellen'
SCAD0512








.
Vorstehend wird die {EingabeAnzeige}-Maske des gemeinten "https-Rechen-programms" gezeigt, welches auf die EntropieKonstante"103,4[GHz pro 1°K]" kalibriert ist aber im Fall der CMB-Erscheinung nicht für "1[°K]" passt; sondern, dass sich hierfür die andere spezielle Temperatur "2,725[°K]" (hier werden "2,73[°K]" angezeigt) für die CMB-Wellenlänge "1,06[mm]" errechnet.

.
Nochmals: Wegen der Abweichung der abklingenden HubbleParameterKurve von der [IdealLinie der Entfernungsmodul"Ersatzgerade"], (womit ich ja die Abweichungen innerhalb der MultiEntitätenLeiter meinen würde), muss ich nochmals die "Massendefekt"Kurve vorbringen, in welcher ja sich die Gründe für die Abweichung (='Abklingung') offenbaren müssen, nämlich solche Parameter wie // "Photonen-Energie Ep=1,17[MilliElektronenvolt]" // "Energie E=187,4[YoktoJoule]" und "Photonen pro Joule: 5,33.10^21" //.

"Massendefekt" als Grund f."Abklingung" v.HubblePa
SCAD0141









.
Vorstehende "Massendefekt"Kurve SCAD0141 soll die „Abklingung“ der HubbleParameterKurve von der 45°IdealLinie der der MultiEntitätenLeiter/'MultiEntitätenZeilenauflistung' visuell demonstrieren.
.

An spezieller Stelle der MultiEntitätenKolonne wird mit dem speziellen Rückbezug "103,4[GHz pro 1°K]" gerechnet anstatt vorstehend ursprünglich mit "2,08.10^10[Hz/°K]" oder "20,8[GHz/°K]".
Der Faktor ist also "4,971-fach". Bezieht man "2.π-fach" mit ein, so verbleibt immer noch ein Faktor von "0,791-fach".

.

Nochmals Hinweis: Die 'MultiEntitätenLeiter' muss als eine 45°Ersatzgerade gedacht werden, also als jene Tangente an den Verlauf des MayaKalenders beim 'NULL'Durchgang bei der endlichen TiefstTemperatur "7,0582.10^33[°K]". {Ein absoluter 'NULL'Punkt gibt es ja nicht}.
Die
45°Ersatzgerade der 'MultiEntitätenLeiter' stellt ja (HP-41stein-bekanntlich) die Steigung der HubbleBeschleunigung von zirka "6,9.10^10[m/s²]" dar.
Und, --(nur dazu abweichend)--, nämlich „nur abklingend“ ist gazu der Verlauf der HubbleParameter-Kurve zu erwarten, wie es im Verlauf des Maya-Kalenders schematisch aufgezeigt wird bzw. wie es A.Einstein's 'closed universe' ausweist.
Allerdings abweichend von [dieser 'runden Sache' des 'closed universe'] gibt es die nobelpreisgemäßen Bestrebungen der 'Neuen Kosmologie', eine "S-förmige Verbiegung" der Entfernungsmodul-Ersatzgerade 'verkaufen' zu wollen. Und, dieses würde dann eine 'Vergewaltigung' der geradlinigen MultiEntitäten-Leiter bedeuten.

.
Zu der Annahme einer S-förmigen Hubble-ParameterKurve möchte ich ein Beispiel aus der nobelpreis-gemäßen 'Neuen Kosmologie' vorbringen, wo zur Verteidigung ("defense") bezüglich der angeblich S-förmigen Verbiegung des eigentlich idealgeraden "distance modulus" von einem kompetenten Vertreter der 'Neuen Kosmologie', (nach meiner Erinnerung TonyShmith vom COBE-Team), lesen musste, dass diese Verbiegung des "distance modulus" [in dem nachstehenden Nobelpreis-Schaubild SCAD0031] durch die "shocking" Vorgabe der "Dunklen Energie" => „first decelerated then accelerated universe“ => verursacht sei.
.

'shocking': first decelerated then acceleratet uni
SCAD0031


.
Vorstehendes 'Schaubild' (kein!! Funktionsdiagramm!!) SCAD0031 zu der NobelpreisVeröffentlichung von SaulPerlmutter Lit.[
391] spricht mit dem BegleitText zur Figure 25 bottom für sich selbst.
Denn, der praktisch messbare Verlauf der
HubbleParameterKurve ähnelt mehr demjenigen im vorvorstehenden "Massendefekt"Verlauf  beim SCAD0141 bzw. im nachstehenden quasi ĸ-ê-KurvenVerlauf des SCAD0119 SCAD0118 wie auf der hiesig 1te-Seite=Home am Schluss erläutert wird.
.
Anmerkung dazu, dass ich durchgestrichne Texte nicht einfach 'gelöscht' habe: Mein Script ist ein Protokoll, keine Schönschrift-Endfassung! Ich möchte verfolgen können, was ich vor einer Änderung gedacht hatte.

.

ĸ-ê-Verlauf der NobelpreisMesswerte
SCAD0119





.
Vorstehender ĸ-ê-Kurvenförmiger Verlauf der HubbleParameterKurve (anstatt eines S-förmigen Verlaufs) wird an einem NobelpreisMessErgebnis von SaulPerlmutter SCAD0119 SCAD0118 demonstriert.
Näheres dazu wird auf der hiesig 1te-Seite=Home am Schluss erläutert...
Nun ist ja (wie gesagt) der naturgesetzlich-abklingende Verlauf der HubbleParameter-Kurve einer Sättigung der (Lage)Energetigkeit infolge ĸ-ê-kurvenförmiger Sättigung des "Massendefekts" unterworfen.
Und paradox-beiläufig gemeint, wird auf der hiesig 22ten-Seite anhand dieses Effekts [der Begrenzung des (Lage)EnergetigkeitsAnteils auf 100%] beschrieben, dass es eine fatale Täuschung wäre, wenn aus dem 'nach oben abknickenden' Kurvenverlauf beim Nobelpreis-Hubble_plot geschlossen würde, dass es zu einem unbegrenzt-beschleunigten "auseinanderFliegen" des Universums kommen könne.
.
Diesen unsinnigen Sachverhalt bringe ich nun nochmals aufs Tablet, um zu betonen, dass längs der Entfernungsmodul- bzw. längs der 'MultiEntitäten-Leiter', die ja eine Entfernungs- sowie ZeitablaufsLeiter darstellt,  stets das Gesetz GesamtEnergieErhaltung beachtet sein muss, wenn die Entwicklung der [Entropie des Universums] erörtert wird.
.
(Hiernach ist viel ProtokollText gelöscht worden, weil er sich redundant mit der 'Geradlinigkeit' der 'MultiEntitätenLeiter' befasst hat.)

.

Auf der nächsten ..1mten-Seite werde ich einen neuen Versuch des 'NULL'Abgleichs starten...
.






----------------Sonderzeichen1--------------------------------
⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹› «»′ ‚‛ „“ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎
[°K]