Hier auf der 1bten-Seite wird die Analyse der spezifischen Λ-CDM-Aussagen zu den beiden ungleichen Bildern in der vorseitigen Grafik fortgesetzt.
Das heißt, es wird der jeweiligeTrend der Kurvenverläufe in derer beiden [extra 'DifferentialKästchen']*) wegen  Vergleich von ["Hubble-Diagramm" mit "Hubble_plot"] in vorseitiger Grafik SCAD0135.JPG funktionell untersucht.*)
'DifferentialKästchen' !unterhalb der HauptGrafiken! auf ater Seite nicht erst beim SCAD0227 sondern schon davor beim SCAN0135.JPG

Die 'Neue Kosmologie' ist allerdings bereits auf  das Λ-CDM-Konstrukt festgelegt, welches Modell offenbar an den 6 Stück 'Stellschrauben' bei den 6 Stück "(Steller)-Zeilen" eine sozusagen quasifunktionellen Auswertung von {1Basis+5Oberwellen}-Anteilen ermöglichen können soll. 

Und offenbar, weil schon sehr frühzeitig eine (m.E. begrüßenswerte) 'Team'Concordance-Verständigung zwischen den CMB-Experten und den SNIa-Experten zustande kam, wurde vermutlich (überraschend-irrigerweise) diebeschleunigte Expansion“ für die 'erfundene' "Dunkle Energie" verantwortlich gemacht.
Das heißt, m.E. ist die Zuordnung der "Bedeutungen" der 6 Stück "(Steller)Zeilen" zwar nicht ganz diktatorisch von den "Dunkle Energie"-Verfechtern, aber zumindest [unwissenschaftlich-'zweckmäßig' nur an den Mainstream angepasst] festgelegt worden.
Deswegen will ich zielgerichtet versuchen, --(nach der {y/x}-Koordinaten(Bedeutungs)Korrektur beim Hubble_-plot)--,  den "Bedeutungen" der 6 Stück (Steller)Zeilen einen jeweils "vernünftigen Sinn" zu_zu_weisen.

.
Dazu ist es notwendig, dem Leser glaubhaft zu machen, dass man an den Stellschrauben="(Regel)Knöpfen"="(Steller)Zeilen" ausprobieren kann, ob eine neue "Bedeutungs"Sinngebung 'systemgerecht' sein wird. Nachfolgend zeige ich 3 Bilder von wilkürlichen "Zuständen" des [Abgleichs auf Harmonie]. Meine Kommentare geben an was bezüglich 'Abgleich' erreicht ist...
.

CMB-Analyzer total-verstimmt=blaueKurve
SCAD0240

 

CMB-Analyzer fast-abgeglichen= blaueKurve
SCAD0241

 

CMB-Analyzer exakt-abgeglichen= rot/blaueKurve
SCAD0242

.  

Vorstehende 3 Bilder SCAD0140&0141&0142 zeigen an der blauen Kurve zur roten IdealKurve den erreichten Abgleichsgrad an. Die ReglerEinstellungen sind mittels X oder O oder Y visualisiert.
Der interessierte Leser kann auch selbst die (Regel)Knöpfe ausprobieren, wenn er "
http://wmap.gsfc.nasa.gov/resources/camb_tool/cmb_plot.swf" anklickt.
.
Mein Verständnis für das "Ausprobieren" ist: Man könnte/kann die Logik“ des Λ-CDM-Konstrukts innerhalb des CMB-Analysators mittels "Ausprobieren" kontrollieren, ob bei der Vorgabe von größerer/kleinerer Hubble Constant“ der "Dark Energy"Anteil anwächst oder nicht.
 

Aber, zur Entscheidung ob's stimmt oder nicht,  müsste man dann auch vorher wissen, was die am CMB-Analyzer beobachtbare "Verzerrung bzw. &Richtungs-Verschiebung" der blauen Kurve bedeuten solle.
.
 

Die (bei idealem Abgleich) vorliegende Beobachtung ist:
Eine Erhöhung der Hubble Constant von "73" auf "84" bewirkt eine Absenkung der blauen Kurve. => Dazu hieße ja die (funktionellumgekehrte) Nachfrage: Bedeutet dieses, dass eine kleinere Vorgabe von "Dark Energy" ='niedrigere blaue Kurve', eine schnellere Expansion bedeuten würde?“. 
 

Dann müsste ja (komplementär dazu) diese [im-gleichen-Szenario- gleichgebliebene] 'niedrige blaue Kurve', =langsamere Expansion bedeutet haben und zugleich eine [niedrige Vorgabe von "Dark Matter"] bedeutet haben. => Dann hätte "Dark&luminous Matter" die ProporzBedeutung von "HubbleParameter"="Hubble Constant"="(Beharr)Energetigkeit"=½.m.υ² der Expansion". => Und, für die (komplementäre) EnergieErhaltung würde es erforderlich sein, dass "Dark Energy"="G.H der Expansion"="(Beharr)-Energetigkeit" zugleich zuträfe.
Doch, wann hätten diese Randbedingungen zutreffen sollen??
Die übliche  'Neue Kosmologie'-Antwort 'hier&heute' könnte/kann nicht stimmen, weil die CMB-Signale vor "1090 mal 13,8[MrdLJ] = 15042[MrdLJ]" aus inzwischen größer-gewordener 'heutiger' "4,611.10^6[Mpc]"-Entfernung abgesandt worden sein müssen.
Inzwischen hat sich sicherlich die damalige Masse von Wasserstoff per "Massendefekt" in die heutige Masse vom "Sternenstaub" umstrukturiert, wobei [im großen Ganzen entlang derHubbleParameter-Kurve] die [lokale Strukturierung der (Lage)Energetigkeit der Massenverteilung im Universum] (nach dem 'Kosmologischen Prinzip') erhalten geblieben sein dürfte.
.
Ich (HP-41stein) bin zu dumm dazu, das Λ-CDM-Konstrukts innerhalb des CMB-Analysators zu durchblicken und fordere deshalb die Experten innerhalb meiner Leserschaft auf, mir "bitte" zu helfen. (Meine eMail-Adresse steht im Impressum).
.
Am 18.Sept.2018 habe ich mein inzwischen verbessertes Wissen zum GültigkeitsTermin der CMB-Erscheinung hier nachtragen können: Was 2 Sätze hier-davor schon angedeutet bzw. vermutet worden ist, stimmt. Meines Erachtens muss die Logik, die ich schon woanders in einem Zusammenhang mit der chronologischen Entwicklung des "Massendefekt" geschildert habe, stimmen: Die PixelBilder der CMB-Erscheinung müssen eine Aufsummierung von "Energetigkeits"Strukturen ab dem Absende-Termin "380000[LJ] nach dem Urknall" ("4230[Mpc] Entfernung") bis 'hier&heute' ("0[Mpc] Entfernung") sein.
Die Wikipedia-Angaben müssen m.E. so erklärtwerden!

.
Sicherlich wird es zu dieser Bitte noch eine Fortsetzung geben müssen.
Und, meine schon geplante Fortsetzung betrifft die Behandlung“ der CMB-Strukturierung ('PixelSpratzer'-Cluster) mittels «Entropie»/-/«Symtropie»-Regeln.
Dazu habe ich schon mehrfach zur (Pythagore'ischen) "Harmonie" (z.B. bei den "baryon-acoustic-waves") spekuliert.
Auch auf der hiesig 15ten Seite wird dieses von mir beiläufig zum "KunstEmpfinden für RegenbogenSpektralFarben etc." diskutiert.
Also, die "Spektralkurve" als Differentialunktion der 'PixelSpratzer' muss m.E. ein bzw. das entscheidende Kriterium sein...

.
Die "SpectrumPower"-Fragen werden mich noch weiter beschäftigen.
Und, gleich beim nächsten Versuch gelingt es mir 'testweise', eine weitere "fastgenaue" Abgleichung für "h=84[km/s] pro Mpc" zu finden.
Die Reionization redshift ist von  "11" auf "3" herabgesetzt; und, der Spectral Index ist von "0,95" auf "1,1" erhöht worden. Man sieht, dass die [blaue variable Kurve] links vom 'Höcker' geringfügig unter die rote IdealKurve herabgesenkt ist; und, dass  rechts vom 'Höcker' die [blaue variable Kurve] geringfügig über die rote IdealKurve angehoben ist.
Zudem ist das Weltalter von "13,7[MrdLJ]" auf "11,7[MrdLJ]" verkürzt worden.
. 

größere Schieflage ergibt höhere Hubble-Constant
SCAD0243

.
Die größere Schieflage der [blauen variablen Kurve] offenbart offensichtlich eine höhere Steilheit der HubbleParameter-Kurve sowie (zugehörig) ein kürzeres Weltalter.
Somit ist erwiesen, dass schon in der Dynamik der {"Keime"='Pixel'-Spratzer} die [gegenseitige FluchtGeschwindigkeit der Galaxien] verankert sein müsse/muss.
 

Ein anderer ermittelter Sachverhalt bezüglich des [Abgleichverhaltens in den obersten (Steller)Zeilen]:   Bei allen senkrecht-fluchtenden Platzierungen der obersten 3 (Regler)Knöpfe ergibt sich stets anteilig eine KuchenGrafik "⅓+⅓+". M.E. kann dieses nur an der irrigen Zugabe von "⅓.Λ.c²" in dem Λ-CDM-Konstrukt liegen, was ja von A.Einstein verworfen worden ist. "Eselei"=fort mit dem kosmologischen Glied“...
.
Nachdem aber schon das erste Drittel 'baryonische Materie' mit dem zweiten Drittel 'Dunkle Materie' zusammengefasst werden müssen, um komplementär“ das dritte Drittel "Dunkle Energie" zu "100%" zu ergänzen, muss die Logik der EnergieErhaltung bezüglich 'Strahlung' und 'Materie' richtig sein, dass, --(laut WendyFreedman auf der hiesig 8ten Seite)--, "ΩM + ΩΛ"= "100%" heraus_kommen müsse/muss.
Man kann aber auch von hier aus per "
http://www.entropie-umkehr.de/8te-Seite" dortig von WendyFreedman die richtige Interpretation zu AlbertEinstein's Problem fort mit dem kosmologischen Glied“ erfahren.

.
Sicher ist, dass in dem Kalkül [die kinetische Energie der 'Materie' von {Hubble'scher Expansion und Galaxien-Rotationskurven} zueinander (nach MordehaiMilgrom) bilanziert werden müssen] und dann erst ist die (komplementär-ergänzende) potenzielle Energie =(Lage)Energetigkeit  d e r - s e l b e n  obigen 'Materie' in-Rechnung-zu-stellen.
=> Das heißt, es müssten/dürfen zukünftig nur noch 2 Stück (Regler)Knöpfe anstatt der bisher 3 Stück in den ersten 3 obersten Zeilen notwendig sein.
.
Eine Fortsetzung der Analyse bezüglich der (Regler)Knöpfe-Einstellungen für die "Begradigung" der «HubbleParameter»Kurve wird folgen müssen; und, dieses schon nur wegen der "ž-Werte"-gemäßen "Entropie/\Symtropie"-Bilanzierung.

.
Die Weiterarbeit wurde nach langer Pause am 12.Mai 2016 wieder hier begonnen:
Wenn man an den nun 2 Stück übrig-gebliebenen Reglerknöpfen eine zwar auf "ΩM + ΩΛ"= "100%", (aber nicht genau auf "4%LM + 23%DM + 73%DE" abgestimmten) Kurvenverlauf, sondern einen auf "27%BE + 73%LE" abgestimmten Kurvenverlauf 
austüfteln“ könnte, dann könnte man dieser neuen Einstellung (mit dem evtl. etwas veränderten, geraderem Kurvenverlauf), anstatt "4%LeuchtMaterie + 23%DunkleMaterie + 73%DunkleEnergie" ersatzweise die vorherige Zusammensetzung "27%BeharrEnergetigkeit + 73%LageEnergetigkeit" zuordnen.
Denn, [der nun wieder gedanklich zur 'begradigten' «Hubble-Parameter»Kurve zurück-korrigierte, (ebenfalls 'willkürliche') Kurvenverlauf] hätte dann hoffentlich! keine Spur mehr von jener ominösen "S"-förmigen Verbiegung der Figure 25 beim SCAD0262,  welcher 'verbogene' [Kurvenverlauf in dem Λ-CDM-Konstrukt der Lit.[321]S342bisS345] ja angeblich den Nobelpreis-MessErgebnissen entsprechen soll(t)en.
Aber laut SCAD0262/0263 liegt der [rechnerisch aus der statistischen Verteilung herausgefilterte, Λ-CDM„willkürlich“-ermittelte] Kurvenverlauf völlig daneben
Dieses zeigt der Versatz beim nachstehenden SCAD0278.
.

verschob.verkehrter.verzerrterVerlauf
SCAD0274


Vorstehender SCAD0274 zeigt, dass die Bemühungen, [den tatsächlichen Kurvenverlauf gemäß den exzellenten, Nobelpreis-gekrönten [praktischen Messwerten im echten  «Hubble-Diagramm»], mittels des 2teiligen => 2phasigen "Λ-CDM-Konstrukts"='top/bottom' zu beweisen], nicht schlüssig erfolgreich waren. => Denn, dieses konnte
__ erstens nicht --(oder in dem Λ-CDM-Konstrukt der Lit.[321] (Beyvers, Lineweaver&Co) nur vorschnell-scheinbar-zutreffend)-- gelingen, weil zu dem zwar vermeintlich-richtigen, aber tatsächlich koordinaten-'verkehrten' »Hubble_plot« vom SaulPerlmutter&Co-Team falsche "Constraints" (physikalische Randbedingungen) angenommen worden waren, die ja
__ zweitens in dem aktuell-parallel ablaufenden Projekt der 1089-fach rotverschobenen Mikrowellen-Hintergrundstrahlung zudem auch noch hätten passend“ bestätigt-gefunden werden müssen. {Gemeint ist von mir das Maximum der 'Buckelkurve' der F.Embacher'schen Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation bei "1760[Mpc]" und "z=1,64?", (was ja die physikalische Güligkeit des 'angular-size'-Modells voraussetzt)}.
__ (!) Durch den 'Einbau' des 'top/bottom'-"Versatzes" zur Bedienung der S-förmigen Zeitmarke "-5,8[MrdLJ]" wird nämlich die {1/Ř²}-natur-gesetzliche brightness-Skalierung der x-Achse willkürlich verbogen“, was m.E. eine Missachtung von A.Einstein's Klarstellung: fort mit dem kosmologischen Glied“ wäre/ist...
__ (!) Bei mir und beim Leser dieser 'Ungereimtheiten 'könnte der Verdacht aufgekommen sein, dass die gescheiten Experten der 'Neue Kosmologie' die gesamten ART-Grundlagen AlbertEinstein's „aushebeln“ möchten, um ihre 'Dunkle Energie' zu einer neuen FinsternisGottheit inthronisieren zu können.
__ (!) Diesen Eindruck habe ich gewonnen, als ich  gewonnen, als ich, --(ebenfalls auf der 13ten Seite von "RotverschiebungsParadoxon.de" detailierter nachzulesen)--, nachstehende ÜberlagerungsGrafik SCAD0128
erneut zu Gesicht bekam. => Darin ist die 'z-Werte'Skalierung sowie die 'm-Werte'Skalierung synchronisiert worden, so_dass [der beiden Modelle Kurvenverläufe] vergleichbar werden...
.

"Neue Kosmologie" zu "ART-Kosmologie"
SCAD0128

.
Vorstehende ÜberlagerungsGrafik SCAD0128 zeigt die total willkürliche

Verbiegung“ des Kurvenverlaufs der 'Neuen Kosmologie' gegenüber dem geometrisch-kosmologisch vorbestimmten Kurvenverlauf in A.Einsstein's ART. => Wichtig! => Nach JürgenEhlers/Einstein gibt es nur "Schalter-Funktionen" für die Umschaltung von "Fig._1" in Lit.[170]S120 auf "Skizze_2" in Lit.[170]S121.

.
Es spielt für die Glaubwürdigkeit bzw. 'Bewiesenheit' der "Sichtweise" bezüglich eines beschleunigt“expandierenden Universums eine große, entscheidende Rolle, ob in dem "Fachwerkbau der UniversalPhysik" alle "Streben", die überprüft und evtl. ersatzweise neu eingetauscht werden sollen, auch dann noch bzw. wieder passen“.
Und, zudem müssen ja auch noch die Synchronisations-Zwänge mit der QuantenPhysik auf passend“tendierend stimmen.
.

Deswegen war es wichtig, die hochwissenschaftlichen CMB-Projekte  {Cobe&WMAP&Planck&Boomerang etc.} mit einzubeziehen und zu erörtern, was es da mit den "AnteilVorgaben" und "Eingrenzungs-Voraussetzungen" beim "PowerSpektrum" der 'PixelSpratzer' auf sich hat.
.

Ich hatte oben schon mal mit dem SCAD0243 den Versuch unternommen, in dem (2-ReglerKnöpfe)KonsolenSpiel eine weitere "näherungsweise Passung" zu finden und hatte die NäherungsLösung bei den eingekreist-deutlich-gemachten StellKnöpfen gefunden.
Nun habe ich nochmals, in der Absicht, 'mein' Denkmodell zu überprüfen, nicht wild-drauf-los gesucht, sondern vorbedacht-willkürlich 'meine' Werte an den Knöpfen auf   eingestellt. Und dann habe ich lediglich überprüft, ob ich "recht-hätte", dass man jede mal 'gut-befundene' Einstellung wieder-finden könne.
Denn, hinter meiner Absicht steckt ja das letztliche Ziel, [denjenigen wieder gegenüber der Figure 25 gerade-gebogenen Kurvenverlauf], im Sinne  'meines' originalen «Hubble-Diagramms zu finden, welcher Nobelpreis-gekrönte Kurvenverlauf  ja passend für 'meine' Auffassung von der komplementären EnergieErhaltung sein müsse.
Und, welche Aufteilung ja auch schon in den komplementär-summarischen Anteilen "27%BeharrEnergetigkeit + 73%LageEnergetigkeit" stecken müsse.
.

Im ersten Moment könnte nun der hässliche Verdacht aufkommen, in dem statistischen AuswerteProgramm für die Gewinnung des "PowerSpektrums" aus den 'PixelSpratzern' der MikrowellenHintergrundstrahlung stecke  eine völlig unzuverlässige Logik, indem jede beliebige Kurve als "Bestätigung" 'hingemogelt' werden könne.
Aber, diese Verdächtigung wäre/ist in physikalischer Hinsicht praktisch unberechtigt, weil ich ja die "Dunkle Energie" nicht weggeleugnet habe.
Sondern ich habe sie nur umgdeutet , um die Quantitäten-Aufteilung zirka 27% plus zirka 73%  summarisch beibehalten zu können.
Dieses wäre/ist aber genau nicht der Logikschluss, den man aus der statistischen Exaktheit der Spektralkurve ziehen solle.
Sondern, die neu zu findende, nun "voll-harmonische" Einstellung für genaue Komplementarität von (Beharr)-Energetigkeit ="27%" und (Lage)Energetigkeit ="73%" sollte unbedingt "naturgesetzlich" sein!
Denn, bezüglich der m.E. [irrigerweise gemeinten  beschleunigten“ «Expansion»] halte ich nur die Richtungsangabe 'beschleunigt' für irrig“; also nicht die Quantität "6,9.10^10[m/s²]", was ja "72[km/s] pro [Mpc]" entspricht.
Ich habe also nochmals den Test gewagt, an den funktionell-übrig-gebliebenen Knöpfen die Einstellung von "(Beharr)Energetigkeit ="27%" und (Lage)Energetigkeit ="73%" zu suchen und bin bei nachfolgender Einstellung gelandet: (Siehe SCREENSHOT SCAD0279=>SCAD0275).
.

(Beharr)Energetigkeit+(Lage)Energetigkeit=100%
SCAD0275

.

Vorstehender SCAD0275 zeigt, dass bei harmonischer Ausgeglichenheit zwischen kinetischer Energie und (komplementärer) potenzieller Energie, es auch eine "vernünftig"glaubhafte Kurvenform der "BAOs" ="baryon-accoustic-oscillations" beim "power-spectrum" geben kann. => Die gleichmäßige Abnahme der Oberwellen gegenüber der Grundwelle lässt mich hoffen, dass 'meine' Modellvorstellung von der (Lage)Energetigkeit anstelle der "Dunklen Energie" eher stimmt.

Nochmals "Heureca!"...
.
Am 19.April 2018 hier höchst-interessanten Hinweis gegeben: Den CMB-Analzer kann man auch auf der .1aten-Seite  bei TonySmith:"Cosmology-2001-2003" (based on COBE, SNIa, Boomerang and WMAP) anklicken. Dort wird der Beweis geführt, dass die EnergetigkeitsAnteile "DunkleEnergie" + "DunkleMaterie" numehr durchaus vernünftig“ erklärbar sind:

Der 30%-anteilig sind {Dunkle+'leuchtende'Materie} sind (nach FritzZwicky& MordehaiMilgrom) sowieso logisch klar als gravitativbeobachtbare kinetische (Beharr)Energetigkeit der Hubble'schen Epansion erklärbar.
Dann muss die 70%-anteilige {DunkleEnergie} komplementär dazu, als die gravitativberechnete (Lage)Energetigkeit der Hubble'schen Epansion gelten dürfen.
Diese nun durch TonySmith amtlich-bestätigte Enträtselung der "DunklenEnergie" verdanke der nun gesicherten Zuordnung der daran geschriebenen "Ω=0,3; λ=0,7"-Werte an den abklingenden Kurvenverlauf des dortigen  H u b b l e D i a g r a m m s.


Vielleicht geht es noch hier weiter...
Auf jeden Fall geht es bei meiner URL "
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/1teSeite-Home" weiter...
.
Aber hier schon, kann am 28.Mai 2016 spekuliert werden, dass die erste reflektierte Oberwelle, also der Haupt-'peak' der CMB-Erscheinung, (namens "BAOs" ="baryon-accoustic-oscillations" beim "power-spectrum"), etwas „wirklich-energetisch-Physikalisches mit dem (abgetrennt zu denkenden) «Inflations»"Hahnenpick" des peaks in Gegenrichtung beim SCAD0066  in meiner URL "
http://www.entropie-umkehr.de/29te-Seite" zu tun haben müsse/muss.
Siehe dort die Begründung, dass das missverstandene «Entropie»-Verständnis, die 'Ursache allen Übels' beim "kosmologischen Λ-CDM-Standardmodell" ist. => Das grundsätzliche Missverständnis darin ist: Die z-WerteQuantität soll beim Urknall mit "z=∞" beginnen können und offenbar von dort erst die Entropie (=z-Werte) noch weiter ansteigen können.
Aber, in der Tab.[321]S342bis345 geht in der [21.]Spalte die Entropie nur bis "z="; und der (Hahnen)Peak darüber fehlt, von wo_aus die extremen "z-Werte" abfallen könnten. => Das Ganze ist ein Blick-in-die-Ferne-zurück“-Sichtfehler, (wie man aus dem Text:"At early epochs, when z->" entnehmen kann; siehe dazu meine Lit.[621]S52 "
http://cosmos.phy.tufts.edu/~zirbel/ast21/pdf/Lecture25.pdf". => Kehrt man zur KoordinatenNutzpraxis des echt«Hubble-Diagramm» zurück klärt sich alles auf.

Vorstehend und nachstehend am 17.Jan.2016 nochmals zur Ausdeutung der PixelSchaubilder und der daraus extrahierten BAO-Kurvenverläufe nachgelegt:
Aus dem Relief eines PixelSchaubilds
soll, --(soweit ich das aus Lit.[541]S54 und einer anderen Literaturstelle heraus_lesen konnte)--, vermutlich die "[°K]"-Abweichung nach 'unten' die "Dunkle Materie" und die "[°K]"-Abweichung nach 'oben' die "Dunkle Energie" ausweisen.
Auch soll aus beiden gewonnenen Werten die lokale "HubbleKonstante" errechenbar sein.
Jedenfalls scheint der exakten Bestimmbarkeit der absoluten WeltraumKälte "2,725[°K]" eine hohe quantenphysikalische Bedeutung zu_zu_kommen.

Am 16.Jan.2016 wurde die o.a. 'andere' Literatur "http://www3.mpifr-bonn.mpg.de/staff/sbritzen/v6.pdf" wiedergefunden und mit meiner Lit.[620] belegt.

Die dortige Grafik auf der 18.Seite weist aus, dass die Peaks des BAO- Kurvenverlaufs {(1st=flat universe)//(2nd=barionic dark matter)//(3rd=dark matter)} „irgendwie“ die "Energetigkeits"Kuchen-GrafikAnteile {(1st=) bis (3rd)=} bestimmen können sollen. Der interessierte Leser kann ja bekanntermaßen "http://wmap.gsfc.nasa.gov/resources/camb_tool/cmb_plot.swf" anklicken und auch selbst an den (Regel)Knöpfe nach direkt-logischen Zusammenhängen (auch zu dem Kurvenverlauf des Nobelpreis- »Hubble_plot«) suchen; => Ich habe keine gefunden. => Ich bezweifle auch, dass es direkte Zusammenhänge zwischen den PixelAuswertungen und dem »Hubble_plot«- Verlauf gibt, außer, -- und dieses ist für meine Logik das differentiell Wichtigste,-- dass bei der »Hubble_plot«-{y/x}-Koordinatenverkehrung die Richtung der Zunahme der "Dunklen Energie" als "beschleunigte Expansion" missbräuchlich ausgelegt wird, um in der Kuchengrafik die tatsächliche Komplenentarität der "potenziellen (Lage)Energetigkeit" (namens 'Dunkle Energie') zu der "kinetischen (Beharr)Energetigkeit" (namens 'Dunkle&baryonische Materie') vorzuführen. => Ich halte die von der 'Neuen Kosmologie' behaupteten "Auslegungen" letztlich insofern für richtig, dass der vermeintlich-verborgene EnergieInhalt im 'flat universe' nicht 'Null' sein darf, sondern (negativ-gemeint) mit der "Dunklen Energie" quantitativ gleichwertig sein muss. => Nichts wäre einfacher für eine geschlossene Logik zu dem was gemessen worden ist; aber dann würde dem Verwirrspiel um die S-förmige Verzerrung der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade {first decelerated then accelererated“} der Boden entzogen.
.

Wie umstritten die Behauptung der 100%igen Übereinstimmung vom Nobelpreis-»Hubble_plot« und dem Λ-CDM-Schaubild first decelerated then accelererated“ bzw. deren Auswertungen aus den PixelSpratzel-Bildern zu ResonnanzKurvenverläufen mit den BAO-Peaks ist, kann man nur erfassen, wenn man die schon 2011 erschienene Literatur von Pavel Kroupa&Co zu der Einbeziehung des quantitativen Beitrags der "Dunklen Materie" zu den Bestandteilen des neukosmologischen Universums kennt. Siehe "https://skyweek.wordpress.com/2010/11/19/kosmologen-lassen-sich-die-kalte-dunkle-materie-nicht-wegnehmen-facetten-einer-offentlichen-debatte" und darin zitiert, "https://telescoper.wordpress.com/2010/06/14/cosmology-on-its-beam-ends/".
.

SpätMitteilung am 16.Feb.2017 zu den eingangs einbezogenen BAO-Peaks: Erst nun nachträglich habe ich eine Literaturstelle gefunden, welche ein wenig mehr als nur einen oberflächlichen Einblick in die Zusammenhänge von BAO-Peaks und Inhalten der Kuchengrafiken betreffs gravitationsfreier "Dunkler Energie" und der anderen Hauptsache {gravitativer, "leuchtender sowie dunkler Materie"} gibt: In der vielseitigen, sehr informativen, gut verständlichen Facharbeit von R.H.Sanders "https://arxiv.org/pdf/astro-ph/0402065.pdf" wird zu dieser hochwissenschaftlichen Thematik der Relativierung der BAO-Peaks und deren Bedeutung für die Relativierung der "dark energy" zum "dark matter" folgender Text dargeboten:
To determine whether or not we live in a flat Universe we need an independent handle on m and that is provided, in WMAP data, by the amplitudes of the first two peaks (the more non-baryonic matter, the deeper the forming potential wells, and the lower the amplitudes). From this it is found that m 0.3, and from Fig. 7 we see that the model Universe should be near flat (tot 1.0). Of course if the Universe is near flat with m = 0.3 then the rest must be in dark energy; this is the indirect evidence from the CMB anisotropies for dark energy.
Daraus geht m.E. klipp und klar hervor, dass jene ganz anders gemeinte fragliche Aussage, nämlich, die absoluten SNIa-Mess-Ergebnisse, (also der Nobelpreis-Hubble_plot), bewiesen eine (exponentielle) Zunahme "Dunklen Energie" unsinnig ist.
Denn, die verkehrte“ KoordinatenBenutzung (beim an sich völlig excellent-richtigen Nobelpreis-Hubble_plot für "Entfernung" an der y-Achse] und für "z-Werte" an der x-Achse wurde offensichtlich bei der VerständnisAbstimmung beider MessErgenisse fortsetzend-irrig beibehalten und danach für die %-Zuweisungen in der KuchenGrafik zirkelschlussmäßig vorgegeben.
So klar, wie oben  if the Universe is near flat with m = 0.3 then the rest must be in dark energy“ ausgesagt wird, gilt dann wie oben gesagt, dass {gravitationsfreie "Dunkle Energie"} nichts Anderes sein kann als der {komplementäre KuchenGrafikAnteil der gravitativen "leuchtenden sowie dunklen Materie"}. => Und, wenn der "dark matter"Anteil "m = 0.3" beträgt sowie dieser als kinetische (Beharr)Energetigkeit verstanden wird, dann muss der "dark energy"Anteil "Λ = 0.7" sein sowie logischerweise als potenzielle (Lage)Energetigkeit verstanden werden.
Fortsetzung der logik: Auf der hiesigen, ergänztenZusatz-6ten Seite kann man den «Hubble-Parameter»Verlauf studieren, wie er bei "ž=1090" auf "ž*=200" abgeklungen ist. Und dort gehören die beiden zueinander komplementären KuchenGrafikAnteile "Λ = 0.7" sowie "m = 0.3" dazu.
Siehe auch SCAD0119 auf ergänzter Zusatz-6ten-Seite.
.

Am 20.Jan.2018 hier Hinweis angefügt: In dem ZeitungsArtikel "Pfusch am Bau des Universums", der auf der hiesig 7ten-Seite beackert wird, geht es um die EntstehungsGeschichte des TheorienGebäudes um die {'Dunkle-Materie'&'DunkleEnergie'}-KuchenGrafiken.
Diesbezüglich bin ich
auch die hoch-aufschlussreiche [Welt der Physik]-Literatur "https://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/kosmologie/die-kosmische-hintergrundstrahlung/" meine Lit.[660] gestoßen.

Darin wird bezüglich der Gewinnung der [{DE&DM}-Energetigkeits-Anteile der kosmischen Hintergrungstrahlung] erläutert, dass man (sinngemäß mit meinen Worten gesagt), die letztgültigen "Spratzel"-PixelMuster nur durch [HerausFiltern von Dipol- bzw. von Intensitäts-Störungen, welche aus der Vordergrundstrahlung der Milchstraße stammen], 'simulieren' könne. Und, auf diese 'Simulationen' der "Reliefs der {COBE-, WMAP-, PLANCK}-PixelSchaubilder" könne man erst schematisch die 'Messtechnik' PowerSpektrums anwenden, also die flächige Verteilung der "[°K]-Skala" zuordnen.
Mir fällt dazu auf&ein, dass die berichtete qualitativ&quantitativ-volle Übereinstimmung der CMB-MessErgebnisse mit den SNIa-Hubble_plot-NobelpreisMessErgebnissen nur 'vermeintlich' stimmen kann.
Und, insbesondere die Deutung des 73%DE-Anteils als [verursacht durch „first decelerated then accelerated“] kann offensichtlich stattdessen als eine Folge der 'passierten' {y/x}-KoordinatenVerkehrung entlarvt werden.
.!Wanted!
Leider erst am 1.Juli2018 entdeckt: Ein (unbekannter) Spezialist for  Expanding-Universe.ppt erklärt uns the „Modern Interpretation of a Hubble diagram“. (Diesen Komplex hatte ich schon 2014 abgespeichert).
Nach der Devise „In der Kürze liegt die Würze“ erklärt uns der (leider unbekannte) Verfasser von "The Expanding Universe: Evidence for Acceleration" per 15 ppt-Folien die 'Anderswelt'  der 'NeuenKosmologie'.
Dieser hochinteressante Komplex ist nach der hiesig .1ften-Seite transferiert worden.



----------------------- Sonderzeichen -------------------------------------------
⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭
ℓ₤ жЖ ØøόõôѳọΩ₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎