Hier auf der 20ten Seite wird zunächst eine Nachtragung zur {y/x}-Koordinaten-BedeutungsVerkehrung, die am 3.März 2015 in "http;\\www.future-41stein.de" (dort auf der 1ten Seite) eingebracht worden ist,  vorgebracht, um danach hier diese Thematik bezüglich "Dunkler Energie" erneut als fatal- missverstandene «Entropie» zu entlarven.

-------------------------------------------------------------------- 

A.Einstein's Fig._1=echtHubbleDiagram
SCAD0194
A.Einstein's Fig._2=echtHubbleDiagramm
SCAD0195

.
Die beiden hier direkt vorstehenden Grafiken sollen in Erinnerung rufen bzw. aufzeigen, was ursprünglich hinter allen Varianten von:
{1915erART-/1920ART-'Krümmungs'Funktions}-diagrammen} oder
CDM-//Λ-CDM-Grafiken bzw. solcherart gemeinten 'Schaubildern'
[als "Botschaft" stecken] soll(t)e; das heißt, was spekulativ aus der Vergangenheit für die Zukunft erschlossen werden könn(t)e.
.
Nochmals mit anderen Worten: Aus der [durch Beobachtungen in der Vergangenheit] abgesicherten Astronomie soll(t)e sozusagen eine "vernünftig-begründbare" physikalische Astrologie [für die Spekulation in die Zukunft] werden können, weil nämlich die gefundenen astronomischen BeobachtungsErgebnisse "mathematisch-Pythagore'isch" eingestuft werden könn(t)en.
.
Ich (HP-41stein) schätze AlbertEinstein's Charakterisierung der positiven Krümmung in der vorstehenden Fig._1, nämlich als sogenannt 'geschlossenes Universum', mit der von mir zugewiesenen Bedeutung „geschlossener Kreislauf“ ein. Das heißt, ich weise die Bedeutung zu, dass A.Einstein letztlich den Pythagore'isch-harmonischen mathematischen Zusammenhang
"sin_(υ/c) = [1 – cos²_arc_sin_(υ/c)]"also "sin_(υ/c) = [1 – (υ²/c²)]" für die Verknüpfung von Impuls "(υ/c)" mit der Energie "(υ²/c²)" in seiner 10- stelligen Determinanten-Matrix für die Poisson'sche Gleichung gemeint hat, welche Verknüpfung laut seiner Lit.[170]S83 heißt: „3. Seine Divergenz soll identisch verschwinden“...
.
Allerdings scheint es, dass in der 'Neuen Kosmologie' solche Einstein'sche Festlegungen willkürlich für den Fall missdeutet werden dürf(t)en, wenn A.Einstein die ρDichte des Universums mal als quasistationären %-Anteil und mal als 'zukünftigen' Δ-Zusatz zum 'heutigen' Universum zur Wahl gestellt hat(te)...
.
Es müssen/mussten also 'unheimlich' viele Randbedingungen einbebezogen werden, wenn die AlbertEinstein'sche Wahrheit ausgedrückt werden soll(te).
.
Die zu allererst einzuhaltende Randbedingung ist meiner Analyse nach diejenige, dass man auch bei "Schaubildern" nicht vergessen sollte, dass die Pythagore'isch-Einstein'sche Praxis der Funktionsdiagramm-Sichtweise gemäß der differtialgeometrischen Analysis zwingend beachtet werden müsse/muss. {Siehe {y/x}-KoordinatenVerkehrung!}.
.
Die gleichnachfolgend-wichtige Randbedingung für die ART-Modell-Beachtung ist diejenige, ob man sich schon in der 'neuen' A.Friedmann-'schen Denkweise des "2D"-1920er "ŘF"-«Raumkrümmungs»Modells befindet oder noch in der
'alten' A.Einstein'schen Denkweise des "3D"- 1915er "Řx"-«Raumkrümmungs»-Modells befangen ist.
.
Das Geheimnis bzw. die Offenbarung, was der mathematisch-physikalische Unterscheidung von "ŘF"-«Raumkrümmung» zu "Řx"-«Raumkrümmung» ausmacht ist in meiner URL "Future-41stein.de" auf der 23ten Seite erklärt. Hier eine kurze Wiederholung:
Der Werdegang von der (1915er)ART-Newton&Kepler-Ätherschlieren-modell-Metrik zur (1920er)ART-Friedmann-Ballonmodell-Metrik beruht auf einer „gewagten Kürzung“ der (1782er)JohnMichell′schen UrFormel: "(υ/c)End=√[2.Ğ.Мy/c².Řx= √[2.Ğ.ρy.(4/3).π.Řy³­/c².Řx]=        √[8/3.π.Ğ.ρy.ŘF²/c²]". Darin ist das (A.Friedmann′sche) Verhältnis von Kugel­Volumen zu KugelOfl · ist "ΆF = 4/3.π" verwertet.
.

Die grafische Darstellung dieser
«Raumkrümmungen» wird nun auch nochmals mit dem untenstehenden SCAN2269=SCAD0197 visualisiert.
Zuvor aber noch die Belehrung zu dieser Grafik: Die Steigung der «Ersatzgerade» von "3/2" im doppeltlogarithmischen Koordinatensystem bedeutet [Wurzel aus dem (Raum)Kubus], also nicht eine "lineare Proportionalität".
Und,
die Steigung jener von "1/2=½" in dem gleichen  doppelt-logarithmischen Koordinatensystem bedeutet [Wurzel aus der (Luftballon)-Oberfläche], also ebenfalls keine "lineare Proportionalität".
In beiden Fällen zeigt die zugehörige
«Ersatzgerade» paradoxerweise(!?) die individuelle
«Raumkrümmung» an; das heißt der "flache Raum" wäre in theoretischer Wirklichkeit nur erst bei
"Řx=" auf dem aufgeblasen-werdenden-Luftballon echt 'flach'.
Die hiesige Grafik steckt noch im 'EntwicklungsStadium'. Das Attribut an der (andeutungsweise blauen) Extrapolation heißt "Volumen" und meint "3D"-ExpansionsKinematik für uns Menschen. Und, das
Attribut an der (andeutungsweise rot-lila) Extrapolation heißt "Oberfläche" und meint "2D"-ExpansionsKinematik für die Ameise auf dem aufgeblasen-werdenden-Luftballon.
Es ist, => ganz wichtig für die NichtÜbereinstimmung der gefundenen NobelpreisMessergebnisse beim hiesigen roten Balken mit dem dortigen SaulPerlmutter&CharlesH. Lineweaver'schen Λ-CDM-Modell gemäß den Fig.25a top // Fig.25b bottom in Lit.[469]S26 => zu erkennen, dass hier die SaulPerlmutter&Co'schen NobelpreisMessErgebnisse doch bezüglich der Steigung logischerweise ziemlich gut mit der "3D"-ExpansionsKinematik, --(ich wiederhole,
mit der "3D"-ExpansionsKinematik)--, übereinstimmen, aber nicht mit der Steigung der "2D"-ExpansionsKinematik für die Oberfläche zusammen_passen.
.

 

 

 

 

seinerzeitigerStandderEnergetigkeitsInterpretation
SCAD0197/0392

.
Vorstehendes echtHubble-Diagramm ist laut SilviaKowolik&RomanSexl eine gebräuchliche EntfernungsLeiter, die
--(physikalisch-mathematisch-richtig&wichtig)--,
_ an der x-Achse
[die Distanz zum virtuellen UrknallZentrum] vorgabe-zugeordnet hat und
_ an der y-Achse die "z-Werte" abhängig-zugeordnet hat.
.
Nachstehende RST-Page 32 Lit.[453] (deren 1915er-ART-"3D"Grafik von Dr.WendyFreedman stammt), zeigt also offenbar schematisch solch ein doppelt-linear skaliertes echtHubble-Diagramm .
.

RSRT-Zulieferung(1)vonDrWendyFreedman
SCAD0190

.

Vorstehendes geometrisches Schema im SCAD0190 würde  für die blaue HöckerKurve voraussetzen, dass die in obigem SCAD0194 dargestellte A.Einstein'sche, schwarze Fig._1-Kurve gelten müsse, welche wiederum als blaue "3D"«Ersatzgerade» im zweitvorstehendem SCAD0197 gelten soll(t)e...
Hinweis: Die Durchstreichung bedeutet hier, dass die Randbedingung "blaue HöckerKurve" für die "blaue «Ersatzgerade»" nicht zutreffend wäre, weil A.Einstein damals noch in der Kategorie 'quasistatisches Universum' gedacht hat(te). <= Doch was heißt dieses? => Antwort: Einstein's Denkmodell von 1915 betraf noch die UrWerdungsPhase des Universums, also die «InflationsPhase» nach dem {Strahlung/Materie}-Umwandlungs-Modell gemäß der RudolfClausius'schen (Gas)StrahlungsdruckVorstellung.
Und, dieses sollte nach einem (vielleicht asymmetrischen!?)  Zeitablauf-Kreisprozess für die «InflationsPhase//ExpansionsPhase», also für die {Strahlung/Materie}-Umwandlung möglich sein.
VorausHinweis: Erst für die später bestätigte Hubble'sche «Expansion» würde evtl. das 'kosmologische Glied' "λ" [ρDichte-randbedingt] benötigt werden und die {Strahlung/Materie}-Umwandlungs-%Anteile bzw. alternativ die {P.V= Ŗ.₮}-"ž"-Anteile parametrieren.
Wiederholung der Predigt: Die schwarze Fig._1-BogenKurve sowie die blaue RST-Page32-BogenKurve werden nicht mehr für die spätere Hubble'sche «Expansion» "randbedingt" sein. Vielmehr wird der gelbe Case B (flat) schematisch besser für die ĸ-ê-Kurve passen.
Und, überhaupt ist etwas zu der KoordinatenSkalierung zu sagen: Die 'dashed' 45°-Fluchtlinie ist zugleich die Proporz-Fluchtlinie im doppelt-linearen System und die Proporz-«Ersatzgerade» im doppeltlogarithmischen System für das «Entfernungsmodul».
Dieses gilt also sowohl für die erstvorstehende Grafik SCAD0190 als auch für die zweitvorstehende Grafik SCAD197.
Und, sozusagen „unglücklicherweise“ gilt die 45°-Steigung auch für [den (hier nicht gezeigten) Hubble_plot] des SaulPerlmutter&BrianSchmidt &AdamRiess-Teams, weil damit schon irrigerweise das KalibrierDiagramm => der 'Kalibrier_plot' als "Hubble diagram" angesehen wurde/worden ist. {Siehe TextUnterzeile von RobertKirshner we substracted that 45 degrees}.
Hier direkt-nachstehend im SCAD0191 auf der RST-Page 29 von Lit.[453] ist schematisch, nämlich bezüglich der KoordinatenZuordnungen, ein "3D"-echtHubble-Diagramm dargeboten, aber darin sind auch die (gedachten) KurvenVerläufe im ('hier-nicht-gezeigten' Hubble_plot des NobelpreisTeams) einskizziert.
Auf der hiesig 1ten Seite habe ich (in der Umgestaltung vom Dez.2015) zu den textlichen Attributen folgendes geschrieben: => 'Meine' Deutung des OrakelRätselratens ist: Die KoordinatenSysteme von der [anderen NobelpreisGrafik SCAN0o73.JPG auf der nächsten 2ten Seite] und von der [hiesig nachstehenden Grafik SCAD0190=Nr.12=aktuell], (welche ja aus der RST-Literatur auf Page 32 stammt), sind irrtümlich "gleichsinnig" eingeschätzt worden; und, darauf wollte wohl Frau Dr.WendyFreedman ihre fachkollegialen Experten von der 'Neuen Kosmologie' aufmerksam gemacht haben, als sie, --(von mir gemeint bezüglich des ebenfalls blauen MesskurvenVerlaufs)--, ..als sie an den hiesigen "Slope=Ho"-Hubble-Parameter-Verlauf das Attribut "Case C (closed)" für den [„gespiegelten“ A.Einstein's Fig._1-Kurvenverlauf] daran_geschrieben worden ist.
.

RSRT-Zulieferung(2)vonDrWendyFreedman
SCAD0191

.
Die direktvorstehenden beiden im Dez.2015 wiederholten 2 zuletzt am 15.Mai 2015 nachgetragenen Grafiken SCAD0107=SCAD0190 und SCAD0108 =SCAD191 hatte ich erst nachträglich entdeckt; und, sie betreffen offenbar eine Zuarbeitet von WendyFreedman für RobertKirshner(?), der ja (sehr, sehr verdienstvoll) die doppeltlogarithmisch-skalierten Hubble_plots entwickelt hat.
Ich lasse die beiden Bilder für sich selbst sprechen: WendyFreedman hat in beiden Grafiken funktionell noch alles noch richtig kommentiert!. Aber, was das Attribut "Case C (closed)" an der nach oben- abbiegenden blauen MessKurve im KalibrierDiagramm=Hubble_plot bedeutet kommt erst so 'physikalisch-wirklicheinsichtig' heraus, nämlich, wenn man den SCAD0191 zum SCAD0196 spiegelt“.
.

gespiegelterHubble_plotmit "wäre"HubbleKoordinaten
SCAD0196

 

.
Die "wäre"-Koordinaten beim SCAD0196=gespiegelter SCAD0191 würden mit der blauen Kurve ein "Case C (closed=steady-state)"-Universum aufzeigen; aber, mit  der gelben "Case B"-Kurve würde eine "(ĸ-ê-gesättigte "ž-Werte"Kurve)" aufgzeigt.
Das heißt, Frau Dr.WendyFreedman hätte nur 'tendenziell' recht, aber sicherlich wäre es dieser Tendenz nach total falsch, dass die Nobelpreis-MessErgebnisse eine beschleunigte «Expansion» ausweisen würden.
Es würde also doch
eher, aber nur scheinbar! das bisher von A.Einstein favorisierte "geschlossene steady-state Universum" nachgewiesen.
Jedoch kann --(nach der Einbeziehung der Hubble'schen «Expansion» sowie der neuerdings zusätzlichen Einbeziehung der "Massendefekt"-Erscheinung)-- nur eine [infolge Sättigung der (Lage)-Energetigkeit "abklingende Kurve"] erwartet werden, was dann die gelbe "Case B"-Kurve favorisiert...
.
Somit hätte Frau Dr.WendyFreedman mit der RST-Lit.[453]P29 mit der „nach-oben-abbiegenden gelben Kurve“ eine Lösung ohne das original-Einstein'sche '(alte)kosmologische Glied' "λ" sowie auch ohne die Notwendigkeit einer 'NeuKosmologischen' "Λ"IntegrationsKonstante gefunden, weil ja letztlich alle «HubbeParameter»KurvenverlaufsÄnderung mittels der Bemessung der "3D"ρDichte mathematisch in der Poisson'schen Gleichung erledigt werden kann.
Übrigens verträgt die differentialgeometrische Einbindung der Poisson'schen Gleichung überhaupt keine "Integrationskonstante", weil die Ableitung der "ê-Funktion" wieder dieselbige "ê-Funktion" ist; und die hypothetische  "Integrationskonstante" gleich "0" wäre.
Und, dennoch will sich RobertKirchner in dem YoutubeVortrag
"
https://www.youtube.com/watch?v=wNMBVF2lncM"
noch nicht geschlagen geben.
Ich zweifle seine geschichtliche Darstellung der Szenenfolge nicht an und erfreue mich an der guten Präsentation der Begegnung von WillemDeSitter mit AlbertEinstein vor der Tafel; aber die beiden Genies haben, m.E. (ohne es jeweils selbst zu erkennen), offenbar unterschiedliche Phasengänge der hypothetisch-kosmologischen Entwicklung mittels des "λ-Zusatzglieds" zu betrachten versucht:
WillemDeSitter hat m.E. mit seiner Sicht der [exponentiellen Entwicklung der Energetigkeit] den «Inflations»'Peak' direkt beim Urknall getroffen; und AlbertEinstein hat (damals noch) mit dem [Zusatz zum 'quasistationären Universum'="λ"] die Hubble'sche «Expansion» bedienen*) wollen bzw.=> sollen.
Anmerkung am 15.März2018 dazu: *)Es ist m.E. wichtig, anzuerkennen, dass A.Einstein nicht selbst das "λ"-Glied erfunden hat, sondern dass es W.deSitter an die Tafel geschrieben hat. Deswegen hatte ja auch der Meister der (obigen) 1915er ART m.E. auch seine bekanntlichen Probleme mit der „Entsorgung“ jener angeblichen 'IntegrationsKonstante'. Siehe Postkarte: „Fort mit dem kosmologischen Glied“.
.

Dass die mathematische 'Beiwirkung' des "λ"-ρDichteBeitrags in der Poisson'schen Gleichung auch mittels "ρo.(1+ρx/ρo)" bedient werden könne, hat (meiner-LogikKette-nach) AlbertEinstein laut Lit.[416]S79 erst beim Zusammentreffen mit AlexanderFriedmann's Freund YuriAleksandrowich Krutkov im Mai 1923 in Leiden schlüssig-erkannt, worauf er laut Lit.[369] S48 sogleich die Postkarte aus Berlin vom 23.Mai(?) an Prof.Dr.Weyl in Zürich „fort-mit-dem-kosmologischen-Glied“ gesandt hat.

Ich werde auf der nächsten 21ten Seite nochmals zum m.E. sehr guten und informativen Youtube-Vortrag von Prof.Dr.RobertKirshner Stellung beziehen...


Vielleicht ergibt sich noch ErgänzungsBedarf...

Sonderzeichen1-------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±


  αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎ †.