Hier auf der 23ten Seite komme ich nun abschließend nochmals zurück auf die Aufklärung der "Einstein-DeSitter-Kontroverse"; {nämlich diese sachlich aufgeklärt mittels der Unterscheidung der zeitlich früheren 'exponentiellen' (DeSitter'schen) «Inflations»Phase gegenüber der 'proporzionalen' Einstein &Hubble'schen, und davon wiederumabklingenden“ «Expansions» Phase}.

Und, ich schlage eine VerständnisBrücke von den sozusagen exponentiell-gemeinten“Ausführungen von Thomas Hebbeker, MaxCamenzind und Peter Garvanich zu den sozusagen ART-normal gemeinten Ausführungen von Wendy Freedman und mir selbst einerseits, bzw. dazu andererseits, zu den sozusagen „ART- shocking gemeinten Ausführungen des ForscherTeams um RobertKirshner.
.
Denn, R.Kirshner hatte ja in seinem Vortrag auf der zweitvorstehenden  21ten Seite
"https://www.youtube.com/watch?v=wNMBVF2lncM" nochmals nachgelegt.
Und, ich (HP-41stein) hatte dort schon den beiden 'Oberlehrern' vor der dortigen Schultafel mit dem "λ" geraten, an die jeweils 'lokale' Gültigkeit der jeweiligen Randbedingungen zu denken...
.
Nun kommt hinzu, dass es auch 'lokale' Erscheinungen des Denkvermögens von ForscherTeams gab/gibt; und dieses sogar 'an 2 voneinander unabhängigen Standorten'. Worauf ich anspiele, ist, dass beide Teams (an beiden Standorten) dem gleichen InterpretationsFehler der ansonsten übereinstimmenden MessErgebnisse, {welche Messergebnisse selbst übrigens von unermesslichem wissenschaftlichem Wert sind}, 'aufgesessen' sind.
Beide Teams haben nicht bedacht, dass die Mess- Protokolle lediglich erst "KalibrierDiagramme" und noch keine funktionell brauchbaren "Hubble-Diagramme", wie sie von EdwinPowellHubble&AllanSage&Wendy Freedman üblich waren, repräsentierten.
.

Worauf ich hinaus will ist: Die KalibrierDiagramme (sogen. "Hubble_plots"), die allerdings 'sträflich' zumeist "Hubble's law" repräsentierende Diagramme und häufig abgekürzt mit "Hubble diagram" bezeichnet wurden, legten eine FehlInterpretation nahe, die von Filipe Abdalla am besten 'beschrieben' worden ist: => Man besuche die hiesige 5te Seite und studiere den SCAD0105 und den SCAD0106!
.
Nun verbleibt dem geduldigen Leser nur noch mit_zu-machen bei der Suche, wo in meinen aktuell-textlichen Ausführungen von "exponentiell" sich entwickelnden Universen die Rede ist; denn damit ist offenbar die [{y/x}-KoordinatenAchsen-irrtümliche] Nobelpreis-gemäße die beschleunigte «Expansion» gemeint.
Und, das Ganze hat entscheidend viel mit dem richtigen Verständnis für die kosmologische Entwicklung der «Entropie» zu tun, wie es in 'meinem' "Kanonen(rohr)-Gleichnis" geschildert wird und auch zu 'meinem'  'Peak'-in-die-Gegenrichtung-«HubbleParameter»KurvenVerlauf geschildert wird.
Übrigens: Man braucht nur die Grafik von Thomas Hebbeker auf "
http://www.entropie-umkehr.de/8te-Seite" anschauen, um zu erkennen, dass man den «Hubble-Parameter»KurvenVerlauf im SCAD0094 für "ΩM=2" lediglich spiegeln“ müsste, um schematisch eine gewisse Verständnis-Übereinstimmung mit 'meinen' Grafiken zu bekommen. => Ich will damit nur sagen, dass ThomasHebbeker offenbar immer noch in der ModellVorstellung von GüntherHasinger (damals) denkt, 
„die kosmische «Inflation» wirke heute noch in der momentanen «Expansions»Phase“ "1090 mal 13,8[MrdLJ] =15042[MrdLJ]" nach dem Urknall im "4'610700[Mpc]" goßen Universum (nicht auf 46[MrdLJ] begrenztem Λ-CDM-Universum) fort.
.
Um dem Leser eine Orientierung zu geben, was Thomas Hebbeker mit seiner Grafik SCAD0092 an Differential-Kalkül 'schematisch' aufbieten wollte, so bringe ich diese Grafik hier nachstehend zur hobby-mäßig gefälligen Freizeit-Beschäftigung...
.

 

ThomasHebbekerDifferntialKalkül
SCAD0094

.
Vorstehende 'Übungs'-DifferentialGrafik von Thomas Hebbeker, die vielleicht von PeterGarvanich angeregt worden ist, hat m.E. keinerlei Bezug zur natürlich-kosmologischen Entwicklung des ART-«Raumes».
.
Da wäre schon eher das Konstrukt von SaulPerlmutter gemäß "Fig.25b bottom" von Interesse, welches für "ž=1,64" interessanterweise nahe_legt, konform mit Tab.[321] S342bisS345, zu dem Zweck erdacht worden zu sein, um aus dem "1750[Mpc]"Maxium (der Franz Embacher'schen "Buckel-Kurve") differentiell einen Nobelpreis-gemäßen Wendepunkt bei "5,8 [MrdLJ]" bei dem «HubbleParameter»KurvenVerlauf in der Fig.25 zu erzeugen.

Ich bringe diese hochinteressante Nobelpreis-Grafik aus "http://www.entropie-umkehr.de/8te-Seite"
hier nochmals aus jenen ErläuterungsGründen vor, mämlich, dass der eine «Hubble-Parameter»-KurvenVerlauf in der direkt-nachstehenden Fig.25 aus Lit.[469]S26 und der andere «HubbleParameter»KurvenVerlauf in der danach folgenden "Hubble_plot"Grafik aus Lit.[391]S734 quantitativ völlig gleichwertig sein müssen; und, man kann dieses anhand der beiden "ž-Werte"Skalierungen sowie der beiden "m-Werte"-Skalierungen bzw. der "relativebrightness- "Skalierungen kontrollieren.
.
 

sozusagenFeinabstimmungeinerIrreleitung
SCAD0031

.
Zu beiden Grafiken gibt es an anderer Stelle auch die an der y-Achse jeweils zu der [Mpc]-Entfernung passenden "m-Werte".
.

NobelpreisHubble_plot ausLit 391S734
SCAN0107.JPG

.

In vorstehender Grafik SCAN0107.JPG habe ich das SkalierungsRaster in das quadratisch-angpasste Format eingezeichnet. Und, auf der hiesigen 21ten Seite ist sogar die 45°-Entfernungsmodul-Fluchtlinie in die 'gestauchte' Fig.25 eingezeichnet.
Eigentlich müsste in dem vorstehenden Hubble_plot ungefähr in der Mitte bzw. in der 'gestauchten' Fig.25 (auf der 21ten Seite
) beim "ž=1,64" eine sichtbare WendeMarke im KurvenVerlauf für die "5,8[MrdLJ]" Emissions-Entfernung zu finden sein.
Am18.Jan.2018 den aufmerksamen Leser gefragt: Können Sie [bei einer Bewertung der MesswertStreungen für die ''Nearby"StandardCandles in vorstehender Grafik] eine 'S-förmige' Verzerrung der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade entdecken?
.
Und, dabei kommt eine weitere Rätselfrage auf: Gilt diese Emissions-Entfernung für die ZeitkonstantenMarke "13,8[MrdLJ]"? Oder muss von der {1090 mal "13,8[MrdLJ]"}-Marke zurück zum Urknall das Λ-CDM-Modell neuberechnet werden?

Fest steht: Die von den ModellFantastereien unabhängig gewonnenen super-ultra-exzellent-und-hochgenau ermittelten BeobachtungsDaten haben die Nobelpreis-Würdigung verdient. Und, soweit ich die Sachverhalte aus der Literatur (insbesondere Lit.[434] "Oral History Transscribt") erfahren konnte, hat Prof.Dr.Robert Kirshner einen erheblichen Anteil an der Entwicklung des FilterWerkzeugs für die Findung der mag-Werte des erweiterten Entfernungsmoduls..
.
 

Nun noch 'meine' Nachlieferung zur sozusagen Peter Garnavich&-ThomasHebbeker'schen Thematik des Differential-Kalküls für den kompletten «Hubble-Parameter»-KurvenVerlauf: => "komplett" bedeutet hierbei jenen hypothetisch-quantenphysikalischen Verlauf während der «Inflations»Phase gefolgt von dem (mittels Rotverschiebung) 'messbaren' KurvenVerlauf bei der Hubble'schen «Expansions»Phase (einschließlich der CMB- Erscheinung).
Nachstehend  zeige ich jenen (in den 'Überlicht-Schnelligkeiten' verborgenen), zwar hypothetischen aber quantenphysikalisch durchaus wahrscheinlichen [KurvenVerlauf mit dem 'Peak'-in-Gegenrichtung] anhand meines SCAD0066. ...
.
 

DifferentialKalkül für 'Peak'-in-Gegenrichtung
SCAD0066

.
Die textliche Erläuterung zum SCAD0066 befindet sich bei
"
http://www.Entropie-Umkehr.de/18te-Seite".
 

 

 

-----------------Sonderzeichen1-------------------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹› «»′ ‚‛ „“∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©
₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•
⁽⁾₍₎

 

 

.
Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen"