Hier auf der 23ten Seite komme ich nun abschließend nochmals zurück auf die Aufklärung der "Einstein-DeSitter-Kontroverse"; {nämlich diese sachlich aufgeklärt mittels der Unterscheidung der zeitlich früheren 'exponentiellen' (DeSitter'schen) «Inflations»Phase gegenüber der 'proporzionalen' Einstein &Hubble'schen, und davon wiederumabklingenden“ «Expansions» Phase}.

Und, ich schlage eine VerständnisBrücke von den sozusagen exponentiell-gemeinten“Ausführungen von Thomas Hebbeker, MaxCamenzind und Peter Garvanich zu den sozusagen ART-normal gemeinten Ausführungen von Wendy Freedman und mir selbst einerseits, bzw. dazu andererseits, zu den sozusagen „ART- shocking gemeinten Ausführungen des ForscherTeams um RobertKirshner.
.
Denn, R.Kirshner hatte ja in seinem Vortrag auf der zweitvorstehenden  21ten Seite
"https://www.youtube.com/watch?v=wNMBVF2lncM" nochmals nachgelegt.
Und, ich (HP-41stein) hatte dort schon den beiden 'Oberlehrern' vor der dortigen Schultafel mit dem "λ" geraten, an die jeweils 'lokale' Gültigkeit der jeweiligen Randbedingungen zu denken...
.
Nun kommt hinzu, dass es auch 'lokale' Erscheinungen des Denkvermögens von ForscherTeams gab/gibt; und dieses sogar 'an 2 voneinander unabhängigen Standorten'. Worauf ich anspiele, ist, dass beide Teams (an beiden Standorten) dem gleichen InterpretationsFehler der ansonsten übereinstimmenden MessErgebnisse, {welche Messergebnisse selbst übrigens von unermesslichem wissenschaftlichem Wert sind}, 'aufgesessen' sind.
Beide Teams haben nicht bedacht, dass die MessProtokolle lediglich erst "KalibrierDiagramme" und noch keine funktionell brauchbaren "Hubble-Diagramme", wie sie von EdwinPowellHubble&AllanSage&Wendy Freedman üblich waren, repräsentierten.
.

Worauf ich hinaus will ist: Die KalibrierDiagramme (sogen. "Hubble_plots"), die allerdings 'sträflich' zumeist "Hubble's law" repräsentierende Diagramme und häufig abgekürzt mit "Hubble diagram" bezeichnet wurden, legten eine FehlInterpretation nahe, die von Filipe Abdalla am besten 'beschrieben' worden ist: => Man besuche die hiesige 5te Seite und studiere den SCAD0105 und den SCAD0106!
.
Nun verbleibt dem geduldigen Leser nur noch mit_zu-machen bei der Suche, wo in meinen aktuell-textlichen Ausführungen von "exponentiell" sich entwickelnden Universen die Rede ist; denn damit ist offenbar die [{y/x}-KoordinatenAchsen-irrtümliche] Nobelpreis-gemäße die beschleunigte «Expansion» gemeint.
Und, das Ganze hat entscheidend viel mit dem richtigen Verständnis für die kosmologische Entwicklung der «Entropie» zu tun, wie es in 'meinem' "Kanonen(rohr)Gleichnis" geschildert wird und auch zu 'meinem'  'Peak'-in-die-Gegenrichtung-«HubbleParameter»KurvenVerlauf geschildert wird.
Übrigens: Man braucht nur die Grafik von Thomas Hebbeker auf "
http://www.entropie-umkehr.de/8te-Seite" anschauen, um zu erkennen, dass man den «Hubble-Parameter»KurvenVerlauf im SCAD0094 für "ΩM=2" lediglich spiegeln“ müsste, um schematisch eine gewisse Verständnis-Übereinstimmung mit 'meinen' Grafiken zu bekommen. => Ich will damit nur sagen, dass ThomasHebbeker offenbar immer noch in der ModellVorstellung von GüntherHasinger (damals) denkt, nämlich:
„die kosmische «Inflation» wirke heute noch in der momentanen «Expansions»Phase“ "1090 mal 13,8[MrdLJ] =15042[MrdLJ]" nach dem Urknall im "4'610700[Mpc]" großen Universum (nicht auf 46[MrdLJ] begrenztem Λ-CDM-Universum) fort.
.
Um dem Leser eine Orientierung zu geben, was Thomas Hebbeker mit seiner Grafik SCAD0092 an Differential-Kalkül 'schematisch' aufbieten wollte, so bringe ich diese Grafik hier nachstehend zur hobby-mäßig gefälligen Freizeit-Beschäftigung...
.

 

ThomasHebbekerDifferntialKalkül
SCAD0094

.
Vorstehende 'Übungs'-DifferentialGrafik von Thomas Hebbeker, die vielleicht von PeterGarvanich angeregt worden ist, hat m.E. keinerlei Bezug zur natürlich-kosmologischen Entwicklung des ART-«Raumes».
.
Da wäre schon eher das Konstrukt von SaulPerlmutter gemäß "Fig.25b bottom" von Interesse, welches für "ž=1,64" interessanterweise nahe_legt, konform mit Tab.[321] S342bisS345, zu dem Zweck erdacht worden zu sein, um aus dem "1750[Mpc]"Maxium (der Franz Embacher'schen "Buckel-Kurve") differentiell einen Nobelpreis-gemäßen Wendepunkt bei "5,8 [MrdLJ]" bei dem «HubbleParameter»KurvenVerlauf in der Fig.25 zu erzeugen.

Ich bringe diese hochinteressante Nobelpreis-Grafik aus "http://www.entropie-umkehr.de/8te-Seite"
hier nochmals aus jenen ErläuterungsGründen vor, mämlich, dass der eine «Hubble-Parameter»-KurvenVerlauf in der direkt-nachstehenden Fig.25 aus Lit.[469]S26 und der andere «HubbleParameter»KurvenVerlauf in der danach folgenden "Hubble_plot"Grafik aus Lit.[391]S734 quantitativ völlig gleichwertig sein müssen; und, man kann dieses anhand der beiden "ž-Werte"Skalierungen sowie der beiden "m-Werte"-Skalierungen bzw. der "relativebrightness- "Skalierungen kontrollieren.
.
 

sozusagenFeinabstimmungeinerIrreleitung
SCAD0031

.
Zu beiden Grafiken gibt es an anderer Stelle auch die an der y-Achse jeweils zu der [Mpc]-Entfernung passenden "m-Werte".
.

NobelpreisHubble_plot ausLit 391S734
SCAN0107.JPG

.

In vorstehender Grafik SCAN0107.JPG habe ich das SkalierungsRaster in das quadratisch-angpasste Format eingezeichnet. Und, auf der hiesigen 21ten Seite ist sogar die 45°-Entfernungsmodul-Fluchtlinie in die 'gestauchte' Fig.25 eingezeichnet.
Eigentlich müsste in dem vorstehenden Hubble_plot ungefähr in der Mitte bzw. in der 'gestauchten' Fig.25 (auf der 21ten Seite
) beim "ž=1,64" eine sichtbare WendeMarke im KurvenVerlauf für die "5,8[MrdLJ]" Emissions-Entfernung zu finden sein.
Am18.Jan.2018 den aufmerksamen Leser gefragt: Können Sie [bei einer Bewertung der MesswertStreungen für die ''Nearby"StandardCandles in vorstehender Grafik] eine 'S-förmige' Verzerrung der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade entdecken?
.
Und, dabei kommt eine weitere Rätselfrage auf: Gilt diese Emissions-Entfernung für die ZeitkonstantenMarke "13,8[MrdLJ]"? Oder muss von der {1090 mal "13,8[MrdLJ]"}-Marke zurück zum Urknall das Λ-CDM-Modell neuberechnet werden?

Fest steht: Die von den ModellFantastereien unabhängig-praktisch gewonnenen super-ultra-exzellent-und-hochgenau ermittelten BeobachtungsDaten haben die Nobelpreis-Würdigung verdient.
Und, soweit ich die Sachverhalte aus der Literatur (insbesondere Lit.[434] "Oral History Transscribt") erfahren konnte, hat Prof.Dr.Robert Kirshner einen erheblichen Anteil an der Entwicklung des FilterWerkzeugs für die Findung der 'wirklichen' mag-Werte des erweiterten Entfernungsmoduls..

.
 

Nun noch 'meine' Nachlieferung zur sozusagen PeterGarnavich&-ThomasHebbeker'schen Thematik des Differential-Kalküls für den kompletten «Hubble-Parameter»-KurvenVerlauf: => "komplett" bedeutet hierbei jenen hypothetisch-quantenphysikalischen Verlauf während der «Inflations»Phase gefolgt von dem (mittels Rotverschiebung) 'messbaren' KurvenVerlauf bei der Hubble'schen «Expansions»Phase (einschließlich der CMB- Erscheinung).
Nachstehend  zeige ich jenen (in den 'Überlicht-Schnelligkeiten' verborgenen), zwar hypothetischen aber quantenphysikalisch durchaus wahrscheinlichen [KurvenVerlauf mit dem 'Peak'-in-Gegenrichtung] anhand meines SCAD0066. ...
.
 

DifferentialKalkül für 'Peak'-in-Gegenrichtung
SCAD0066

.
Die textliche Erläuterung zum SCAD0066 befindet sich bei
"
http://www.Entropie-Umkehr.de/18te-Seite".
 

 

 

-----------------Sonderzeichen1-------------------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹› «»′ ‚‛ „“∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©
₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•
⁽⁾₍₎

 

 

.
Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen"