Hier auf der 6ten Seite geht es um die „falschen“ oder vielleicht doch(?) „richtigen“ SimulationsBerechnungen v. MaxCamenzind u. Günther Hasinger.

Denn, wenn man diese Berechnungen ebenso wie den "Hubble plot" vom SaulPerlmutter&Co-Team „spiegelt“, dann kommt eine gute Verträglichkeit von "Einsteinwelt" und "Planckwelt" zustande.

Quintessenz: "Der Alte würfelt doch/nicht!"

Dann lösen sich die „120 Größenordnungen“ zwischen UniversalPhysik und QuantenPhysik in 'Wohlgefallen' auf. => Dann läuft der Maya-Kalender wie 4 Quadranten des Supernova-Zyklus.

Beachte! Der Kalender läuft logarithmisch!

    

1.QuadrantMayaKalender
SCAN0o95.JPG

(Wie sich die Bilder gleichen, soll hier für oben und unten gemeint sein.  Quelle für unteres Bild: MaxCamenzind Kosmologie III).

Grund für nachfolgenden Download für's obere Bild:  „Damit man das 'Kleingedruckte' nicht übersehen könne, welches in der 'natürlichvernünftigen'-k-e-funktionellen Entwicklung steckt“. => Dieses 'Kleingedruckte' wird sich untem im SCAN0117 "VereinheitlichungvonUniversalPhysikmitQuantenPhysik" fortsetzen.

Dateidownload
logarithmierte{x/y}-SkalenbeimMayaKalenderHubbleDiagramm
SCAN0o95.JPG [ 2.9 MB ]

 

2 QuadrantenvonCamenzindKalender
SCAN0o96.JPG

.

Nachstehend [die 4 Quadranten im Zusammenspiel in dem Maya-KalenderBild], wobei 4 mal der Quaranten-SCAN0o95 zusammen_getüftelt worden ist. Es geht um die Einpassung der 120[Größenordnungen] von Einstein's ρDichte "ρcrit= 10^-29[kg/dm³]" bis Camenzind's "ρUr= 10^+91[kg/dm³]", die sich somit zu Harald Lesch's Freude, (gemeint im Youtube-Video), in Wohlgefallen aufgelöst haben.

 

logarithmiierteFluchtlinienSkalaMayaKalender
SCAN0o94.JPG

.

Dateidownload
4 Quadranten-PeriodenUmlauf
SCAN0o94.JPG [ 2.9 MB ]

In vorstehendem "Maya-Kalender, der gemäß Bild1 aus 4 mal SCAN0o95-Quadranten  besteht, die ihrerseits jeweils einzeln 'echte' Hubble-Diagramme, (Einwurf: mit doppeltlogarithmierten Skalierungen" an den KoordinatenAchsen), sind, geht es dabei um den Feinabgleich der Naturkonstanten.

Und, dieser physikalische Feinabgleich funktioniert nur, wenn für die Urknalltheorie zwei getrennte Phasen, nämlich "S^4" für die Inflation einerseits und "S^3" für die Expansion andererseits gelten sollen.

Die Kurvenverläufe "S^4" und "S^3" stammen aus der Herleitung von AlexanderBett (Uni Karlsruhe, s.u.)
{Meine neue Modellvorstellung vom „History of the Universe“ ist anders als üblicherweise beim Λ-CDM-Modell bschrieben, wo der Urknall „heute“ (laut GüntherHasinger) noch „langsam-schiebend-'beschleunigt' expandierend, fortdauern können soll. Jedoch stimmt dagegen sprechend meine Schilderung des abklingenden Ablaufs mit denjenigen Entwicklungsabläufen, welche in den Bildern SCAN0o45 u. SCAN0o11.JPG u. SCAN0118 (oben rechts) zu sehen sind, überraschenderweise vollständig-passend überein}.

Deswegen will ich zur lückenlosen Erläuterung nun AlexanderBett (Uni Karlruhe) um Hilfe bitten, und von ihm einen hier unverzichtbar-dienlichen pdf-Vortrag "Die Temperaturentwicklung des Universums" benutzen zu dürfen.
.

Das Zusammenspiel ist leider nicht ganz einfach. Denn, es gelang mir nicht, einen aufrufbaren pdf-File zu finden; und, deswegen muss ich Sie lieber Leser bitten, meine URL vorübergehend zu verlassen und selbst untenstehende Download-Routine für den exzellenten ppt-Vortrag von AlexanderBett nutzen. Danach bitte ich Sie hierher zurück_zu_kehren.

Doch zuvor noch die Anweisung, was insbesondere zu studieren ist. => Es ist Folie [38] mit den beiden Kurvenverläufen "S^-4" und "S^-3", welche vor dem Zurück-Wechsel im Gedächtnis zu behalten sind.

{Das letzte Bild oben rechts zeigt schon mal die Kurvenverläufe, worum es zur Harmonisierung von QuantenPhysik zur UniversalPhysik geht}. Dann kann angeklickt werden:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&frm=1&source=web&cd=1&ved=0CDIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww-ekp.physik.uni-karlsruhe.de%2F~deboer%2Fhtml%2FLehre%2FHS2011%2FTemp_Entw_Bett.ppt&ei=U75YUZiFL6iH4gT5_YCYDw&usg=AFQjCNHORExhjT3fsrln9wht449_vmNKfA&sig2=qk4NPzrqHLmbKqSx9ONeNw

.

Nach dem Rückwechsel wird das letzte Bild oben rechts hier in der Mitte wiederholt.

 

EinfügungderErsatzgeradeninsHubbleDiagramm
SCAN0115.JPG


.
Es geht um die Einpassung des "quantenmechanischen Entwicklungsablaufs", wie er von AlexanderBett berechnet ist, in mein Konstrukt des 'echten' Hubble-Diagramms, also der KosmoEntfernungsLeiter, die nun z.T. 'quantenmechanisch' und z.T. 'kontinuierlich' ist.

Das nachfolgende Bild soll sich selbst erklären, weshalb mit Erläuterungen es sehr 'überladen' erscheint.

Man erfasst am schnellsten den Sinn meines Konstrukts, wenn man den pinkfarbenen Kurvenverlauf beim SchemaBildchen ganz rechts mit dem pinkfarbenen Kurvenverlauf im Gesamtbild der KosmoEntfernungsLeiter ('echtes' Hubble-Diagramm) SCAN0117 vergleicht. {Das winzig-kleine Stück der 'Jacobsleiter', welches das SaulPerlmutter&Co-Team für den Nobelpreis messen konnte, ist rot mit geschweifter Klammer kegennzeichnet.
Man kann an dem Hubble-ParameterVerlauf schon zweifelsfrei erkennen, dass es sich um eine Sättigungs(Abkling)kurve handeln muss}.

Ich biete es deshalb zusätzlich als Download an, um alles detailiert lesen zu können.
.

Es geht um die gelungene Passgenauigkeit, zusammen für QuantenPhysik und UniversalPhysik, die von HaraldLesch im, --(leider nun_mehr nur „privat“ erreichbarem)--, Youtube-Video. Es geht um die beklagte  „Diskrepanz“, nämlich, um [diese „Diskrepanz“ von sage&schreibe "120[Größenordnungen]" zum verschwinden  zu bringen , bzw. um diese  „vernünftig“ erklären zu können].

Alles Andere bitte ich im Bild SCAN0117 selbst herauszufinden. => Ich bin der Meinung, dass MaxCamenzind und GüntherHasinger mit ihren Visionen vom [{universalkontinierlich/quantenmechanisch}-übergreifenden einheitlichen Ganzen der Schöpfung] Recht behalten haben.

.

VereinigungvonUniversalmitQuantenPhysik
SCAN0117.JPG

Man beachte die "(Nobelpreis)Messwerte"!! im SCAN0117.JPG

Dateidownload
VereinheitlichungvonUniversalPhysikmitQuantenPhysik
SCAN0117.JPG [ 3.1 MB ]

Vorläufig möchte ich nun auf Reaktionen meiner Leser warten, ob diese meine Erklärung der kosmischen Zusammenhänge vielleicht doch „vernünftiger“ als die irrigerweise aufgekommene, fast zum Dogma erhobene Orthodoxie von der „dark energy“ klingt.

An Galilei denkend möchte ich der neuen Inquisition  des 21ten Jahrhunderts entgegnen: „epo si move“...
.

Und, wer Lust hat, nach der "Dunklen Energie" zu suchen, der finde sie bei nano spezial im 3sat   

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/natwiss/161844/index.html 

 

Anfügung am 8.Aug.2016: 'Meine' Seiten-Aufrufstatistik lässt die Vermutung aufkommen,  dass die hiesige 6te-Seite häufig frequentiert worden ist. Und, weil sich bei der vorstehenden Grafik SCAN0117 zwischenzeitlich ein WissensFortschritt ergeben hat, möchte ich diesen nachstehend melden:
.
Die Extrem-Extrapolation mittels [der an der Wäscheleine aufgereihten 12 Stück DINA4-Blätter], was in "http://www.Future-41stein.de" erläutert wird, hatte schon die Wahrscheinlichkeit aufgezeigt, dass sich die ĸ-ê-SättigungsKurve über "10^±60[ž-Dekaden]" erstrecken könne wie es die obere lila (3)-Kurve anzeigt. Dieses heißt dann, die untere violette (3)-Kurve für "žmax10^+35", wie es einzig mal in vorstehender Grafik SCAN0117 vorhanden war, nicht zutrifft.
Mittels nachstehender Grafik SCAD0330
ist vorstehend-genannte auf den neuen WissensStand gebracht worden.
.

Auf 10hoch+/-60 erweiterter z-Bereich
SCAD0330

.
Vorstehende Grafik SCAD0330 hat jenen erweiteren GültigkeitsBereich "ž=10^±60", welcher schon oben, zuerst beim "¼-Umlauf" SCAN0o95.JPG und dann beim "4 mal ¼-Umlauf" SCAN0o94 vorhanden war.
Da mehr als nur diese kleine zeichnerische Erweiterung ansteht, werde ich hiernach eine ErweiterungsSeite einfügen, die dann Zus-6te-Seite heißen wird...

.
Am 27.Okt.2017 ganz nachträglich erkannt und nochmals am 6.Nov.2017 wegen des gezeigten "ĸ-ê-förmigen" FunktionsVerlaufs der oberen lila HubbleParameter-Kurve (3) zur Diskussion gestellt:
Die [meine bisherig-schon-langzeitig-gültige UniversalModell-Vorstellung] muss ich wahrscheinlich revidieren, um dem Einstein'schen ART-Funktionsdiagramm-Kurvenverlauf der Fig._1
im 'Büchlein2'= Lit.[170] zu genügen.
Das heißt, der halbperiodische, z w e i t e i l i g e {ĸ-ê^–x/\ê^–x}-förmige Hubble-Parameter-Verlauf im SCAN0o94.JPG muss durch  e i n e H a l b Periode einer (Einstein-gemäßen) SinusKurve ersetzt gedacht werden.
Nochmals zur 'KrümmungsWirkung' der {"Dunkle_Materie"+"Dunkle_Materie"} bzw. ersatzgemäß dito der {(Beharr)Energetigkeit+(Lage)Energetigkeit} zurück:
Die SkalarRichtung von (Lage)Energetigkeit ist von der x-Achse weg, und
die SkalarRichtung von (Beharr)Energetigkeit ist zu der x-Achse hin gerichtet.
Wo ich mir noch nicht ganz im Klaren bin, ist der physikalische Symmetrie-Sachverhalt, (dass bzw.) wie „die sogen.NewtonTangente bei der Sinuskurve mathematisch einbezogen werden muss“.
Diese Fragestellung hat mit meinen Darlegungen zu tun, die ich bezüglich der "van-de-Lücht-Kurve" im Vergleich mit der "arc_sin (υ/c)-Kurve" in "
http://www.HPoersch-41stein.de/39994/41720.html" zur Diskussion stelle.
Demnach wäre die "transversale Masse"="arc_sin (υ/c)-Kurve" für die funktionelle Beschreibung der (Lage)Energetigkeit doch richtig, weil ja die HubbleBeschleunigung gravitativ 'antizentropetal' gerichtet ist.
Aber, die "van-de-Lücht-Kurve""longitudinale Masse""{ĸ-ê^–x/}-Kurve" wäre in den (elektromagnetischen) LinearBeschleunigern beim CERN&anderswo ebenfalls 'lokal' richtig.
Die (unverzichtbare, Metadaten-relevante) Randbedingung "lokal" (für die jeweilige Gültigkeit der "GrenzGeschwindigkeit"), (wobei diese gleich der "Gravitations-FühlungnahmeGeschwindigkeit" bzw. gleich der "Vakuumlichtgeschwindigkeit"ist), wird in AlbertEinstein's 'Büchlein1'=Lit.[1]S50 ausdrücklich herausgestellt.
.

Die vorstehend mit den beiden ž-Werte-Spannen "10^±60" dargestellten Kurvenverläufe wurden ganz spekulativ durch grafische Extrapolation ermittelt. Hierbei wurden aus dem DINA4-Blatt der Nobelpreis-Messwerte heraus/hinaus über mehrere
DINA4-Blätter, die an einer 45°schrägen Wäscheleine aufgereiht waren, durch eine spekulative ĸ-ê-Extrapolation die genannten 60[Stück ž-Dekaden] gefunden

.
Ein zufällig-damaliger Fund in "
https://en.wikipedia.org/wiki/Hubble%27s.law" hatte mich  sehr sehr überrascht, weil ich in nun heute diese (Wikipedia bestätigte) ž-Werte-Spanne von "10^±61" sehr gut, [und sogar mittels der Einbeziehung der 'PlanckWelt' bestätigt], einbeziehen konnte.
Dazu ein wichtiger Hinweis betreffend die "Dunkle Energie": Falls meine, durch (Wikipedia bestätigte) Interpretation des HubbleParameterVerlaufs stimmt, (und dagegen gibt es nunmehr kaum noch Zweifel), dann muss die theoretische Interpretation [eines S-förmigen sowie 'beschleunigten' Hubble-ParameterVerlaufs] als nicht bestätigt anerkannt werden. Aber, die excellenten Nobelpreis-Messwerte bestätigen dann 'amtlich' das Maß der naturgesetzlichen Abklingung der Hubble-ParameterKurve.
.
Am 17.Jan.2018 schließlichliches Ergebnis: «Hubble-Parameter»Verlauf  im «MayaKalender» mit zeitlich-getrennter Abfolge von «Inflations»Phase zur «Expansions»Phase [in gesamtheitlicher Weise von QuantenPhysik & KontinuumsPhysik] werden auf der hiesig 1hte-Seite abschließend erläutert.


HistoryoftheUniverseBettUniKhe
SCAN0118.JPG
Geheimnisder"Zeitschalen"(rückwärts)
SCAN0142.JPG
HistoryoftheUniverseTHebbeker
SCAN0o45.JPG
BitteumMithilfedurchA.BettUniKhe
SCAN0115.JPG