Hier auf der 16ten Seite erfolgt ein nachträglicher Gedankensprung zu der bisher unklaren zeitlichen Einordnung der «Inflations»Phase im echten Multifunktions«HubbleDiagramm».
Der Nachtrag stammt vom zirka 28.April 2015. 

.
Es ist aus meiner URL"http;\\RotverschiebungsParadoxon.de" her bekannt, dass die"Δz=1089-fache" Rotverschiebung der CMB-Erscheinung [nach der«Inflations»Phase] genau dann beginnen soll, wenn, --(nachAbklingen der exzessiven ÜberlichtSchnelligkeit beim Urknall selbst)--, wieder bzw. --(zu_allererst nach dem «Inflations»‘Peak‘)-- [die'Gravitations-Fühlungnahme'GrenzSchnelligkeit "(ύ/c)=1,0"] unterschritten wird sowie danach „auf ewig konstant“ gehalten wird, indem die zugehörige GrenzSchnelligkeit jener «Raum»Dehnung während der Hubble′schen«Expansion» angepasst wird, wie es ja bekanntlich das kosmologische {P.V= Ŗ.T}-Prinzip vorschreibt.

Dann also, nämlich nach der «Inflations»Phase, beginnt sozusagen die 'Wurfparabel'Kinematik der Hubble’schen «Expansion» (gemäß dem variablen "HubbleKonstanten"-Verlauf bzw. richtiger gemäß der "Hubble-ParameterKurve") zu funktionieren.

.
Folgendes muss man zu den Hubble′schen Funktionierungs-Voraussetzungen wissen: Nach Abklingen der exzessiven ÜberlichtSchnelligkeit beim Urknall’Peak‘ setzt wieder die natürliche [‘Gravitations-Fühlungnahme‘GrenzSchnelligkeit] (also die A.Einstein′scheVakuumlichtSchnelligkeit) "(ύ/c)=1,0" ein, die ja auch stets danach weiterhin „lokal“ in der expandierenden Urknallblase gelten wird.
NebenbeiHinweis dazu: Die „lokale“ Gültigkeit der "Vakuumlicht-geschwindigkeit", --(also eigentlich die Gültigkeit der "Gravitations-Fühlungnahme-Grenzgeschwindigkeit")-- wird vom Meister Albert Einstein selbst in Lit.[1]S51, als der gewisse feine Unterschied zwischen SRT und ART erklärt.

Nun wieder zurück zum Urknall’Peak‘, also zu der «Inflations» Phase und zu dem Erlebnis jenes ersten UrknallZwillings, welcher (a)ErstZwilling „schizophren“ sich selbst --(mal als Lichtquant und mal alsMasseTeilchen)-- empfinden können soll. {Die Erwähnung des (b)ZweitZwillings wird noch folgen}. 

Um die Kinematik, --(von anfänglich «Inflations»‘Peak‘, dann danach «Expanions»-ĸ-ê-Kurve)--, systematisch erklären zu können, bediene ich mich des (von mir so_genannt und so_erfundenen) 'K a n o n e n g l e i c h n i s s e s', welches komplizierte Gleichnis ich mir in Analogie zum 'H ö h l e n g l e i c h n i s' (von Platon 447 bis 428 v.Chr.)ausgedacht habe.

Verständnisvorausetzung: In dem Gleichnis glaubt sich ein ['Prae-Quark'-Singularitätsteilchen] in die SpielerRolle eines ["Schwarzpulver“-Surrogatteilchens] versetzt zu denken. Und, es (das Teilchen) schildert ab dem übernächsten Satz seine Sicht vom Urknall.
Letzteres individuelles "Schwarzpulver"teilchen besteht also aus dem 'ElementeKonglomerat' {Schwefel, Holzkohle und Salpeter}. Und, diese, meine Erklärung beinhaltet auch noch das Wissen, dass die einzelnen 'Elemente' durch "EnergetigkeitsHürden" voneinander getrennt seien; und, dass diese quasiTNT-Sprengladung mit aller Vorsicht zu behandeln sei.
Das verzauberte ['PraeQuark'Singularitätsteilchen]=["Schwarzpulver"teilchen] befindet sich also innerhalb des Kanonenrohrs direkt am Zündloch, (wo die Lunte glimmt,) und glaubt schizophren
-felsenfest daran, ein "Schwarzpulver"teilchen zu sein; was für den Leser heißt, dass die nachfolgende Schilderung aus der Sicht des Schwarzpulverteilchens erfolgen wird.
Wie gesagt, befindet sich das Teilchen also am Zündloch und wartet gespannt auf das Hineinkriechen des Zündfunkens, wo es dann
--(imMoment der Berührung mit dem Feuer)-- spontan sozusagen [die Beherrschung der (oben zitierten) "Energetig-keitsHürden" verliert], und [in seinem Körper eine ungeheuerlich starke 'Entspannung'] verspürt.
Außerhalb seiner ExistenzHülle selbst verspürt das Schwarzpulverteilchen, wie der "Innendruck" und die "Innentemperatur" im Kanonenrohr spontan-exzessiv auf das "10
^32-fache" hoch- schnellen. {Vielleicht gilt auch das "10^61-fache", weil diese Spanne zum 'MayaKalender' passen würde}.
Und, infolge des exorbitant
-gestiegenen "Innendrucks" wird jene zur (a)[PulverladungsTeilchenPackung]  (b)[direktbenachbarte Kanonenkugel], (welche  (b)Kugel ja so zusagen dort platziert in Trägheit verharrte), plötzlich in der Zeitspanne von "(10^–44 bis 10^–35)[s]" auf die ′Peak′artige Planckbeschleunigung von "10^51[m/s²]" gebracht, so_dass diese (b)Kanonenkugel (als sozusagen „(b)UrZwilling“ der (a)Pulverpackung) auf die extrem-Überlicht«Inflations»Schnelligkeit von vielleicht maximal "(ύ/c) ≈10^61-fach"gelangt.
Nach dem ‘Peak‘Maximum,
--(nämlich beim Verlassen der KanonenrohrMündung, wo der "Innendruck" wieder auf den normalen "Außendruck" abfällt)--, beginnt dann die Gesetzmäßigkeit der natürlichenVakuumlicht«Expansions»-Schnelligkeit, also das kosmologische {P.V= Ŗ.T}-Prinzip 'beharr-kinematisch' zu wirken, (während ja vorher, beim Start im Kanonenrohr bis zum Verlassen der KanonenrrohrMündung, der Kononenkugel ein 'exzessiv-dynamischer' Impuls verliehen worden war).
Es ist also notwendigerweise vorausgesetzt, dass das ['PraeQuark'Singularitäts-teilchen] sich in der dortigen  P
l a n c k w e l t  befindlich glaubt, aber das ["Schwarzpulver“Surrogatteilchen] sich in der hiesigen  E i n s t e i n w e l t  [befindlich zu fühlen glauben] darf.

Die ganze Kinematik lässt sich verfolgen an mehreren von mir, (in meinen URLs) erstellten Bildern von sogen. "EntfernungsLeitern" =HubbleDiagrammen, welche den «Inflations»'Peak' beinhalten müssen, z.B. bei dem [aus meiner URL"http;\\Future-41stein.de" hierher übernommenen Hubble-Diagramm SCAN0337.JPG], welches nach dem nächsten längeren Textblock platziert ist.

Der Zuschauer von außen, welcher das ['PraeQuark'-Singularitäts-teilchen] respektive das [PostSchwarzpulver-teilchen] beobachtet, sieht also den verpuffenden KanonenschussRauch als Beginn der sich ausdehnenden 'UrknallHülle' bzw. des singulären «Expansions»Volumens "⅓.8.π.Ř³" vor sich und hat von den "Planck-welt"-Vorgängen im Innern der Kanone bzw. im Innern des UrknallZentrums nichts mit_bekommen, außer, dass ja --neuerlich gefeiert-- [dem Urknall die BICEP2-gemäßen Gravitationswellen nachfolgen].
Und, [in dem MündungsRauch] sieht der äußere Zuschauer erst viel später das ['Pixel'Geglitzer der auf der 'Erde' 1089-fach rotverschobenen CMB-Erscheinung] mit den angeblich 72,5% "Dunkler Energie".{Hinweis: Das könnte stimmen, wenn man die komplementären 27,5% der "Dunkle+barionMaterie" als jene 27,5% kinetische (Beharr)Energetigkeit der Hubble'schen
«Expansion» interpretiert}.
.
 

Die Analogie zum 'H ö h l e n g l e i c h n i s' gilt also nur im Inneren der Kanone für die inflationäre  Q u a n te n P h y s i k  der Planckwelt; wobei diese BewusstseinsStörung der Unschärfe-Sichtigkeit nur bis zum Austritt aus der KanonenrohrMündung hin gültig ist; also, wo der "entropische" Übergang zur [UniversalPhysik bzw. zur Einsteinwelt] liegt und der Beginn der Gültigkeit des Hubble'schen Gesetzes zu denken ist bzw. das kosmologische {P.V= Ŗ.T}-Prinzip zu wirken beginnt. {Das fürs Ganze vorgesehene Stichwort: fürs Internet ist: Kanonengleichnis}.  

Im K a n o n e n g l e i c h n i s sieht das ['PraeQuark'-Singulari-tätsteilchen], --(wobei das „Prae“ auf die Vorstufe zu dem Quarks-EnergetigkeitsNiveau hindeutet)--, sieht das 'Prae'-Teilchen sich selbst in seiner Rolle als ein [Post-SchwarzpulverTeilchen], (also als PulverdampfTeilchen) oder als [geduldiger Teilnehmer des UrknallProzesses im Kanonenrohr] agieren.
Die VorstufenBestandteile sind ja [wegen der exzessiven ÜberlichtSchnelligkeit] (gemäß der Heisenberg′schen Unschärfe-Relation) überhaupt
_nicht örtlich-fassbar; und, sie unterliegen noch_nicht der Newton′schen Gravitationsfühlungnahme.
Und, deswegen benötigen sie in der Planckwelt noch  fast
_keinen bzw. nur einen „gequantelt-verschwindenden“»Raum«.
Im Moment des Urknalls fühlt das PraeQuarkteilchen, wie es sich selbst urplötzlich
(in tausend Lichtquanten zerfließend) auflöst, indem alle vorherigen EnergetigkeitsHürden sozusagen zu Flüssigkeiten zerschmelzen oder zu Gas verdampfen.
Und, das Teilchen fühlt sich im PraeQuark-Stadium sozusagen in eine aufbrausende Glut verwandelt, die sich in alle 3D-Richtungen verbreiten will; aber nicht kann, weil das ja nicht geht, => derweil ja die KanonenrohrTrägheit entgegen
_steht.
Denn, in Wirklichkeit ist es die Trägheitskraft der Planck-beschleunigung von"10
^51[m/s²]",welche den «Inflations»′Peak′, --(wie im SCAN0337.JPG gezeigt)--, zusammen_hält.
.
 

Der von mir beabsichtigte Zweck des  K a n o n e n g l e i c h n i s s e s  ist derjenige, dass die [Richtung der TeilchenBewegung im Kanonenrohr] eindeutig zum «echt»HubbleDiagramm passt und dass die physikalisch-energetische GleichgewichtsFunktion des kosmologischen {P.V=Ŗ.T}-Prinzips von der 45°-Fluchtlinie bzw. von der «Expanions»-ĸ-ê-Kurve der messbaren Rotverschiebung beschrieben werden kann.
Bezüglich der «Inflations»Phase muss man sich das Kanonenrohr als sozusagen ‘Urknall-Hülle‘ vorstellen, die vom «Zeit»Beginn "10
^−44[s]" bis zum ‘Peak‘Abklingzeitpunkt zirka "10^−35[s]" starr standhält; aber danach hubble-gesetzlich variabel nachgibt, so_dass die UrknallHülle als [aufgeblasen-werdender-Luftballon] mittels der Friedmann-Gleichung beschrieben werden kann.
Es gibt mathematische Visualisierungen, worin die „Krümmung“ der LuftballonOberfläche von zweidimensionalen Wesen (krabbelnde Ameisen) empfunden werden könne; und, dass diese modellhafte „Krümmung“ qualitativ&quantitativ Lit.[170]-Fig.1-Entscheidendes über die EntwicklungsTendenz des Universums aussagen könne. {Hinweis: Lit.[170] =originalAlbertEinstein}.
Hierzu muss man wissen, dass in der ‘Neuen Kosmologie‘ das additive Lambda-Glied "Λ" eine verwirrende Rolle gespielt hat, aber nun-neuerdings ist "
λ" in ‚meinem‘ und Einstein's Denkmodell entbehrlich geworden (zu 'Null' geworden), weil ich sozusagen die „inflationäreKrümmung in das Kanonenrohr eingesperrt“ habe und die sozusagen „expansionäre Krümmung“ mathematisch gemäß dem reinen kosmologischen {P.V= Ŗ.T}- Prinzip behandeln kann.
Erweiterung am 4.April2017: Wenn die „expansionäre Krümmung“ über die gesamte «Raumzeit» von "ž=10^
60" bis "ž=10^+60" reichen darf, könnte sie (die Krümmung) für die Kleinheit "13,8[MrdLJ]" zu "Null" gesetzt werden; übers Ganze aber bliebe es beim Einstein'schen "k/Ř²".
Wichtig für die
«Expansions»Phase: Es gibt in ‚meinem‘ Denkmodell zwei elementare UrZwillings-Partner:
(a) das SchwarzPulver-Atom und (b) das KanonenkugelAtom oder

(a) die SchwarzPulverPackung und (b) die Kanonenkugel.

.
Nach dem Verlassen der KanonenrohrMündung gilt dann für die FluchtKinematik der
(a)ProtoGalaxie relativ zur (b)ProtoGalaxie das kosmologische {P.V= Ŗ.T}-Prinzip.
Davon kann der ‚heutige‘ Beobachter auf der 'Erde' nur indirekt erfahren, indem der die bunten ‘Pixel’Flecken Mikrowellen-HintergrundStrahlung und darin die BICEP2-ModeB-Strukturen auswertet.
Dieses Alles bedeutet, dass das auf-dem-Papier-aufgezeichnete «echtHubbleDiagramm
» sozusagen „rückwärts-in-die-Vergangenheit“ funktionell-deutbar sein muss, was dann beinhaltet, dass die Beobachtung ‘heute‘ aus der richtig_gestellten Rotverschiebungs„Entfernung“ "Δz=1089-fach"  verstanden werden müsse/ muss!!!.
Für diese "wirklich"funktionell-korrekte Betrachtung im «echt»-HubbleDiagramm ist das Λ-CDM-Schaubild, welches ja von einem "
Δz=1,64-fach" für "13,8[MrdLJ]" „Weltalter“ ausgeht, überhaupt nicht brauchbar bzw. vergleichbar.
Das neue Modell des anschaulichen und dennoch quantitativ-zutreffenden
  K a n o n e n g l e i c h n i s s e s,  (im doppelt-logarithmischen Koordinatensystem geschildert), ist auf das Λ-CDM-Schaubild überhaupt nicht übertragbar. (Siehe meine URL "Hubble-41stein.de" auf der 2ten Seite.)
In nachstehenden Bild SCAN0337.JPG geht es um die Lokalität bzw. um jenen Zeitpunkt, wo an den 'Peak' getrennte Inflation von Expansion! daran geschrieben ist. In den beiden folgenden
«echtHubbleDiagrammen» ist die x-Achse die FunktionsBasis; und, die (anflänglich mit 'Peak', aber danach) 45°-Fluchtlinie ist der Funktionsgraf des HubbleParameter-Kurvenverlaufs.
Wichtig zum FunktionsVerständnis ist zu beachten, dass die von der «Entfernungsmodul»-Eratzgerade abbiegenden lila bzw. violette
ĸ-ê-Kurve («HubbleParameter»Kurve) in beiden Diagrammen eine Sättigungs-Abklingkurve ist, was in der 'Neuen Kosmologie' noch überhaupt-nicht bedacht worden war/ist! Die Sättigung findet bei 100%=z= 10^+60 statt und fällt dann ggfs. wieder ab! {Hinweis: A.Einstein's Lit.[170]-Fig.1 ist eine Wurfparabel! Und, hier in dem SCAN0337. JPG bzw. in dem SCAD0106 sind davon nur zirka 25% gezeigt}.
.

EchtHubbleDiagramm_mit_Inflations'Peak'
SCAN0337

Der «Inflations»'Peak', der ja im unteren Bild in der KanonenSingularität versteckt ist,  kann man nur in dem oberen Diagramm sichtbar als Kurvenverlauf heraus_gezeichnet sehen. Es scheint nur so, als ob der 'Peak' in die falsche Richtung gehe. Dazu muss man wissen, dass der Kurvenverlauf in dem 'Peak" die Überlicht-Schnelligkeit "(ύ/c)" aufzeigt, die bezüglich "z=±0" nach beiden Richtungen bis "(ύ/c)=10^±60" ausschlagen kann. Nach Abklingung der Inflation von "(ύ/c)=10^–60", (das ist über "0"!!), auf "(ύ/c)=10^0=z =1" findet wieder die Wirksamkeit der «Gravitations-Fühlungnahme»Schnelligkeit "(ύ/c)=1" statt; (es gilt --(nach dem Verlassen der KanonenerohrMündung)-- wieder A.Einstein's Vakuumlichtgeschwindigkeit).
.

Für'sKanonen(Rohr)Gleichnis
SCAD0106

.

Vorstehendes «echtHubble-Diagramm» SCAD0106 soll zeigen, dass an der (im Text gedachten) Kanonenrohr-Mündung die „JenseitsWelt der QuantenPhysik endet und danach die DiesseitsWelt der UniversalPhysik beginnt. 

Gleichzeitig tut sich jenes Rätsel auf, wo in dem «echtHubble-Diagramm» nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik (gemäß LudwigBoltzmann) die «Entropie» noch im "Null-Minimum"Zustand sei und danach erst in den Zustand [des-zunehmenden-«Entropie»Chaos] über_gehen können soll.
Visuell beurteilt, müsste das sozusagen [Sterben-der-(Beharr)-Energetikeit]=[Zerpringen-der-Tasse-(mit_dem_Universum-darin)] dann beginnen, wenn zwischen (2) und (3) sichtbar, die SättigungsKurve von der 45°-Neigung abzufallen beginnt. Aber eigentlich müsste dieses theoretisch scchon sofort nach der Kanonen-rohrMündung sein.
Dieses heißt dann praktisch, die [reine «Entropie» im "NullMinimum"Zustand] gibt es nur im Kanonenrohr, also während der
«Inflations»Phase
Diese Thematik beabsichtige ich, vielleicht auf der 17ten Seite nochmals an_zu_gehen.

.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonderzeichen1

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©
₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•
⁽⁾₍₎

.