Hier auf der ..1kten-Seite geht es um das heikle  Erstlingsrecht zur Erfindung der
'
dark energy
'-Physik:
.
In der 'Neuen Kosmologie' gibt es vermeintlich-bekanntlich die zueinander komplementären Begriffe von
_ '
dark matter'='Dunkle Materie' und
_ '
dark energy'='Dunkle Energie'.
.
Die
'Dunkle Materie' ist eine echt physikalische Erscheinung, die von FritzZwicky&VeraRubin&Mordehai-Milgrom beschrieben worden ist.

Die'Dunkle Energie' ist eine irrtümliche bzw. vermeintlich-pseudophysikalische Erscheinung, die m.W. von Jeremiah-Ostriker&PaulJ.Steinhartdt 2001 erstmals beschrieben worden ist und wofür später 2011 der Nobelpreis für Physik an SaulPerlmutter&BrianP. Schmidt&AdamG.Riess& verliehen worden ist.
.

Aber, bei der späteren Verleihung des Nobelpreises wurde m.W. die offenbar fragwürdige 'Dunkle Energie' nicht genannt; sondern, es wurde m.W. die vernünftig-verständliche "beschleunigte Expansion" einbezogen.
.
Mir persönlich geht es hier um die Aufklärung dessen, was zu dem spektakulärenIrrtum*) geführt hat, die Hubble'sche Expansion habe sich umgedreht, das heißt, aus der 'abklingenden' Expansion habe sich --(tatsächlich-shocking)-- eine 'beschleunigte Expansion' entwickelt.
*)In Lit.[614] (Ostriker&Steinhardt 2001) heißt es so; stattdessen sagt 2011 Saul-Perlmutter, in meiner URL "
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/ShockingSeite" zitiert, deutlich hörbar shocking.

Ich möchte es allgemein dem Leser selbst überlassen, meine QuellenAngaben zu überprüfen und dann meine Auszüge aus den Quellen 'selbstredend' zu studieren.
Dem Leser mute ich somit eigenes Bemühen zu.
Doch tue ich dieses mit Absicht.
Denn, nur so kann der Leser sich m.E. eine eigenständig-gefestigte Meinung zu den diversen parteiisch-gefärbten Interpretationen des "Wunders" namens 'beschleunigte Expansion' bilden.
.
Zuerst bringe drei LiteraturStellen; und eine weitere von WendyFreedman habe ich nun doch wieder-gefunden. Darin ging/geht es schon 1993 um ein Kalibrier-DiagrammHubble-Diagramm mit einem einzigen Messpunkt in der Mitte.
Die nun vier relevanten Literaturstellen sind:
.

[662] WendyL.Freedman:"Die Expansionsgeschwindigkeit des Universums"  (1993 )[662] Spektrum der Wissenschaft Januar 1993 ab Seite46
.
[614] (Unbekannt):"Der neue Kosmos. Das Geheimnis der kosmischen Beschleunigung/Lektionen für unser Weltbild/alternative Kosm."  (ohne )[614] Spektrum DER WISSENSCHAFT März..2001.
.
[360] CraigJ.Hogan;RoberP.Kirshner; NicholasB.Stuntzeff:"Die Vermessung der Raumzeit mit Supernovae "   (1999 )[360] Spektrum DER WISSENSCHAFT März1999.
.
[361] Wendy Freedman:"Das expandierende Universum"  (Juni 2003 )[361] Spektrum DER WISSENSCHAFT Juni2003 ab Seite46.
.
Nachfolgend erstes Schaubild bzw. Grafik bzw. prognostizierendes Kalibrier-Diagramm gehört zu meiner Kritik an der Lit.[614] von JeremiahP.Ostriker&Paul-J.Steinhardt aus dem Jahre 2001.
Wichtig ist auch die Texte zu lesen, wie ein früheres MessErgebnis „spektakulär“ interpretiert worden ist.
.

Simulation kosmischer Zukünfte
SCAD0489








.
In vorstehendem Schaubild SCAD0489 gibt es drei von mir bunt-gemachte Kurvenzüge, die ich nachfolgend in ein --(in der 'Neuen Kosmolgie')-- „genormtes“ GrafikFormat bringen werde.
.
In nachstehenden beiden a)MessProtokoll-Diagramm, b) Hubble_plot-Diagramm  SCAD0490, welcher unterer Plot ja ursprünglich "ILA Hubble diagram" hieß, ist im oberen Bild links in grüner Schrift von mir eine 'willkürlich'erfundene logarithmische Skalierung eingezeichnet, die mit der {-0,2//0,0/bis/0,8}Skalierung der μWerte {34bis46} für 'relative Helligkeit' im oberen Bild SCAD0489 konform gehen soll.
Dazugehörig gelten also die drei von Hand übertragenen bunten Kurvenzüge für //kosmologische Konstante//, //Quintessenz-2/3//, //Quintessenz-1/3// in den beiden Bildern oben und unten.
.

3 bunte ZukunftsVoraussagen im Hubble_plot
SCAD0490

.
In vorstehenden beiden a)MessProtokoll-Diagramm oben, b) Hubble_plot-Diagramm unten, beides SCAD0490, gelten also die drei von Hand übertragenen Kurvenzüge für //kosmologische Konstante//, //Quintessenz-2/3//, //Quintessenz-1/3//.
Oben müssten die krummen Kurven ê-funktionell sein; und, unten müssten (evtl.-abbiegende) Ersatzgeraden heraus_kommen.
Meine Bewertung diesbezüglich ist: Im "ILA Hubble diagram" => im gezeigten "ILA-Hubble_plot biegt die Ersatzgerade deutlich 'nach oben' ab. Und, für die //Quintessenz-1/3//-Ersatzgerade könnte diese „Erwartung“ der 'Neuen Kosmologie' auch stimmen.
Die „Erwartung“ bedeutet also die irrige Interpretation einer „beschleunigten Expansion“.{Worum es mir hier geht ist, dazulegen, dass nicht SaulPerlmutter&Co das Erstlingsrecht für die (irrige) 'repulsive Gravitation' beanspruchen könne&müsse; sondern dass die 2 Professoren im SCAD0589 früher dran waren}.
Wenn man die Texte liest, erkennt man: Schon damals hat man es „als nicht-notwendig“ erachtet das [MessProtokoll-Format] in das physikalisch-funktionell einzig-richtige [HubbleDiagramm-Format] zu transformieren, (was ja nur die Spiegelung der KoordinatenAchsen bedeutet hätte).
So nahm das Schicksal des Irrrtums (mit 3/2"r" geschrieben) namens "Repulsive Enärrgie" => "Dunkle Energie" seinen Lauf...
.
Forsetzg.22.März2018.

Und, zu HauptErwähnern der Bedeutung der 'Einstein'schen Eselei' bezüglich der Interpretation der 'Kosmologischen Konstante' gehört zwar auch LawrenceM.Kraus in SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT MÄRZ 2016 ab Seite41: "Hier irrte Einstein".
Aber welchen Wandel diese Interpretation der 'Kosmologischen Konstante' durchgemacht hat, kann chronologisch verfolgen, wenn man den schon von 1988 stammenden 'theorielastigen' Artikel von LarryAbbot
:"Das Rätsel der kosmo-logischen Konstanten" in Spektrum der Wissenschaft Juli 1988 ab Seite92 liest.
Dort, in diesem 'Lit.UrquellArtikel' wird die Quantität der kosmologischen Konstante "= 8.π.Ğ/c^4 xVakuumEnergiedichte" angegeben.
Für mich interessant&verwunderlich ist, dass bei LarryAbbot "Ğ/c^4" auf Seite 93 zu lesen ist, während bei original AlbertEinstein in Lit.[170]S83 "Rμν ½gμν R = œ Tμν" geschrieben steht (mit "œ=kappa") und mit "œ=kappa gleich 8.π.Ğ/c²". Es ist also m.E. "8.π.Ğ/c^4" und "8.π.Ğ/c²" miteinander zu vergleichen und zu hinterfragen, warum die Quadratur der [Quadratur der Lichtgeschwindigkeit] schon 1988 in die 'Neue Kosmologie' geraten ist.
Meine Vermutung ist, dass schon "('œ=kappa' gleich 'ρDichte') =8.π.Ğ/c²" jenes hier kritisch beäugelte "1/c²" enthalten hatte; und nun  ...??? meldete ich => am 6.Apr. l2018, dass dieses geklärt sei:
Einstein's "Tμν" gehört zu "8.π.Ğ/c²"; das "8.π.Ğ/c^4" enthält in einer Nebenrechnung von "3pdf itp-unistuttgart.de" nochmals Einstein's 'œ'=8.π.Ğ/c², so_dass sich 1mal."" heraus_kürzt.
Allerdings halte ich diese Nebenrechnung inzwischen für 'doppelt-gemoppelt', weil darin m.E. offenbar Einstein's gravitative Masse der ART und nochmals in der Nebenrechnung von Stuttgart die elektromagnetische Masse der doppelt-gemoppelten SRT eingeschmuggelt wird, so_dass Einstein's Original "Tμν" zu "Tν" modifiziert wird.
Vielleicht ist beides nur "schematisch" richtig, wenn man die A.Einstein&R.Clausius- 'sche Umwandlung von "Strahlung" in "Materie" meint und die BindungsEnergien bei der Vereinigung von Protonen plus Elektronen zu WasserstoffAtomen (KlarsichtWerdung 180000[LJ] nach dem Urknall) schematisch einbezieht.
Jedenfalls gilt, dass jenes SRT-"E=mc²" von A.Einstein in seinem 'Büchlein' Lit.[1] für den nuklearen "Massendefekt" gemeint sein muss.
Das heißt letztlich, dass m.E. nur solche "Weltmodelle" richtig sein können, welche z.B. die gemessene "M a s s e n d e f e k t"-Kurve in
Bertelsmann Lexikothek: "Spektrum der Naturwissenschaften" Lit.[53]S163 bestätigen.
Es hat keinen Sinn, den Meister mittels "Tμν" zu "Tν" korrigieren zu wollen.
Nachstehend die HubbleParameter-ähnliche Kurve, (die ja den "M a s s e n d e f e k t" enthält), aus Lit.[53]S163 zur schnellen EinsichtGewinnung...

.

Massendefekt-haltigeHubbleDiagramm-ähnliche Kurve
SCoD139

In vorstehendem SCoD0139 wird die "M a s s e n d e f e k t"-haltige, HubbleDiagramm- ä h n l i c h e  Kurve aufgezeigt.
.
Auch auf der hiesig ..1hten-Seite wird der Zusammenhang "B i n d u n g s Energien" und "M a s s e n d e f e k t" angesprochen. Desweiteren verweise ich diesbezüglich auf "
http://www.entropie-umkehr.de/24te-Seite".


Sonderzeichen1-------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±


  αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎ †.


[