Hier auf der 1ften-Seite möchte ich Ihnen eine ersehnte Fundsache melden, nämlich dass es in der 'Neuen Kosmologie' nicht nur versehentlich {y/x}-verkehrte Hubble_plots gibt, sondern auch echt !!Hubble-Diagramme!! gab, woran die 'Abbrems'Kinematik (die Abklingung der HubbleParameter-Kurve) deutlich zu sehen ist.
Ich bringe diesen (für mich besonders) hoch- interessanten Sachverhalt nur deswegen, weil TonySmith offenbar ein höchst-kompetenter Fachmann für die Verknüpfung vom "HubbleDiagramm" mit der angeblich 'unabhängigen' "CMB-Erscheinung" ist.

Wegen 'Anzweiflung' oder 'Bestätigung' der "Dunklen Energie" bin ich im iNet auf Fach-URL von TonySmith "http://www.tony5m17h.net/cosconsensus.html" gestoßen, in welcher Fach-URL alle bekannte Kosmologie-Institute als verlässliche Zeugen für die "in-sich-Stimmigkeit" seiner weitreichenden Darlegungen aufgerufen werden.
Ich beginne mit dem (im iNet bei „Bildern“ gefundenen) 'HUBBLE DIAGRAM FOR SNIa, SZ, LENSES', wozu ich Sie bitte, im Original der obigen URL von TonySmith meine Angaben 'wahr'_zu_nehmen.
Doch, am 14.Feb.2018 verweigert der Zeuge TonySmith, seine URL anzuzeigen.=> Ob dieses ein Eingeständnis ist, dass er die Verkehrung der {y/x}-Koordinaten durch RobertKirshner's "modern Hubble diagram" gar_nicht bemerkt hat?  => Ich hatte jedoch die beiden tatsächlich echten !!HubbleDiagramme!! schon vor dem Verschwinden gesichert! => Die hier aktuelle Thematik wurde/wird parallel schon auf hiesig .1ater-Seite (dort am Schluss) dargelegt...

.

echt HUBBLE DIAGRAM von TonySmith
SCAD0392

.
Im vorstehenden SCAD0386 weisen die Eintragungen und die Attribute von TonySmith, insbesondere die Ω-Werte für das 'beschleunige Universum', also '0,3' zu '0,7' darauf hin, dass er seine URL als einen „systematischen, in-sich-stimmigen Überblick“ über das modernste {'Neue Kosmologie'}-Modell verstanden wissen will. TonySmith hat hauptsächlich Kompetenz in Sachen CMB-Erscheinung (1089-fache Rotverschiebung) in Auswertung der Baryonic Acoustic Oscillation BAO mittels des LeistungsSpektrums der elliptischen PixelSchaubilder.
Hier bei der Thematik 'Hubble-Diagramm' habe ich lediglich die Steigung der «Enfernungsmodul»Ersatzgeraden auf 45° [für Proporzionalität von [Mpc]-Werten und ž-Werten] gebracht. Und, erwähnen muss ich, dass das HUBBLE DIAGRAM von TonySmith in doppelt-linearer Skalierung gezeichnet ist, welche Darstellung ja auch für die Ω-Werte '0,3' zu '0,7' gilt!
Schon das HUBBLE DIAGRAM im der originalen URL davor hatte auch diese doppelt-lineare Skalierung, reichte aber nur bis 400[Mpc].

Obwohl ich das "Cosmology of D4-D5-E6-E7-E8 VoDou Physics-model" (Wodu-Modell) von TonySmith angeklickt habe, konnte ich den Urprung von nachfolgendem Diagramm, (das ich ebenfalls im iNet bei den Bildern gefunden und ebenso heraus-kopiert habe), nicht mehr ermitteln.
.

noch ungespiegelt,unmaßstäblichesBild a.d. iNet
SCAD0389

.
Im vorstehenden (Union2_data)-Original des SCAD0390 ist also die LeuchtstärkeDistanz Dl (Mpc) über den z-Werten der Rotverschiebung dargestellt.
.
Nun folgt das gleiche (Union2_data)-Bild, allerdings zum direkten Vergleich als Hubble-Diagramm gespiegelt und maßstäblich angepasst.
.

gespiegelt+maßstäblich-gemacht.Bild aus dem iNet
SCAD0390

.
Jetzt zeigt der SCAD0390 das von mir gespiegelt-maßstäblich-angepasste (Union2_data)-Hubble-Diagramm, welches zur "DurchlichtÜberlagerung" tauglich gemacht worden ist. {Wie gesagt, ich hatte geglaubt, ein 'schwesterliches' Bild zum SCAD0392 gefunden zu haben, welches bezüglich der CMB- Erscheinung bzw. bezüglich des Λ-CBM-Konstrukts 'vergleichbar' sein sollte}.
Bei der Übertragung von SCAD0390 aus dem Zwischenspeicher fiel mir auch noch nachstehendes Hubble-Diagramm SCAD0391 (ohne eine Ursprungsnennung) in die Hände, was insofern für mich doch hoch- interessant ist, weil der
„Streubereich der lilafarbenen Messwerte von obigem Diagramm übereinstimmend mit dem nachfolgenden bei den roten Messwerten zu sein scheint.
.

(Nicht sofort einsehbar: Beide bzw. alle drei Diagramme haben die gleiche Skalierung für die Durchlicht-Vergleichung!)
.

Hubble-Diagramm mit gleichem Streubereich
SCAD0391
Überlagerung der 3 maßstäblich gemachten Hubble-Di
SCAD0396

.
Bei vorstehendem SCAD 0396 habe ich auf der DurchlichtFolie des SCAD0391 die dünnen roten Messpunkte vom SCAD0392 mit grünem Farbstift eingekreist und dadurch in der Gesamschau der 3 Durchlicht-Folien, also in dem  SCAD0396 sichtbar gemacht.
Es kommt dann unbezweifelbar zum Vorschein, dass die
„Streupunkte“ zusammen_gehören und deswegen aus dem Hubble_plot SCAD0389 nach der Spiegelung ein gültiges (Union2_data)-Hubble-Diagramm geworden ist, welches in allen Einzelheiten mit dem Λ-CBM-Konstrukt 'verrechenbar' sein muss und bezüglich der Energetigkeits-Anteile, die aus der Auswertung der [Baryonic Acoustic Oscillation BAO mittels des LeistungsSpektrums der elliptischen PixelSchaubilder] gewonnen worden sind, nach Absicht von TonySmith in-sich-stimmig sein muss.
Vielen Dank an TonySmith, dass er die Verknüpfung mit der BAO- Auswertung so logisch-verständlich rüber_bringt
.
Allerdings, wenn die Vorgabe für die BAO-LeistungsSpektrum-Auswertung schon diejenig-spezielle war, „die beschleunigte Expansion (mit den 'Hubble_plot-verkehrten' {y/x}-Koordinaten)“ einzubeziehen, dann muss ja folglich auch ein 
„verkehrtes“, in-sich-stimmiges, jedoch unsinniges Zuordnen des ["Dunkle Energie"Anteils als ΩΛ-Anteil] sowieso heraus_ gekommen sein.
Weil aber doch (wieder völlig logisch, aber unwissend) in dem Λ-CDM-Modell die Einstein'sche Krümmung durch den
Λ-GliedAnteil "Dunkle Energie" ersetzt worden ist, kommt doch wieder (nämlich in Form der ja richtigen Einstein'schen Krümmungs-Strukturierung) die HPoersch'sche (Lage)Energetigkeit der Hubble'schen «Expansion» heraus.
Und, weil nach HPoersch-41stein.de die (Lage)Energetigkeit ("Dunkle Energie") plus (Beharr)Energetigkeit (hellle+dunkle "Materie") zusammen für potenzielle Energie plus kinetische Energie nur 100% ausmachen dürfen, müssen die Kuchengrafik-Anteile in dem Λ-CDM-Modell neu interpretiert werden; und, der Leser möge mir dabei helfen.
.
Am 15.April2017 nachgeschoben: Mich hat die Platzierung der (Lage)-Energetigkeit beim
«HubbleParameter»Verlauf der NobelpreisMesswerte interessiert. Deswegen habe ich den vorherigen SCAD0893 gegen einen neuen SCAD0394 mit den bunten Ergänzungen ausgetauscht. Wie zu ersehen, folgt im vorstehenden SCAD396 der gemessene Verlauf der ParameterKurve für "Ωm=1" und nicht der für's Λ-CDM-Modell gerechneten ParameterKurve für "Ωm=0,3" zu Λ=0,7''! {Dieses wäre hier die am stärksten-abklingende unterste!! Kurve!}.
Dieses ist für mich keineswegs völlig 'shocking', weil ich ja auf solche Überraschungen gefasst war, indem ich immer noch herum-rätsele, für welchen Zeitpunkt die AnteiligkeitsZuordnungen "Ωm=30%" zu Λ=70%'' gelten/gegolten-haben sollen.
Laut ThomasBührke, dessen neu-halbaktualisiertes Buch "EINSTEINs JAHRHUNDERTWERK" ISBN 978-3-423-44898-0 auf Seite 157 die KuchenGrafiken zeigt, soll "Ωm30%" zu Λ70%'' für "HEUTE" gelten. Und, für DAMALS "380000[Jahre nach dem Urknall]" sollen es sinngemäß  "Ω*m75%" zu "Ω*Λ25%'' gewesen sein, wobei ich für letzeren Anteil die Photonen und die Neutrinos zusammen_gezählt habe.
Man kann bei TonySmith dieses thema-con-variationi in seiner URL "http://www.tony5m17h.net/cosconsensus.html" studieren und insbesondere seine Analyse bezüglich der BAO-Peaks relativ zu den Energetigkeits-Anteilen in der KuchenGrafik bewundern.
Aber, logisch-richtig ist m.E. nur jener Sachverhalt, dass die kinetische (Beharr)-Energetigkeit der «Expansion» abklingen*) muss, wenn potenzielle (Lage)-Energetigkeit mit zunehmender Sättigung der «Expansion» einem Maximalwert bei " ž=10^60" zustrebt. {Gegenüber der «Entfernungsmodul»-Ersatzgerade klingen die NobelpreisMessErgebnisse ja auch deutlich ab!}
.
Ich hatte deswegen bisher spekuliert, dass in der KuchenGrafik sowie beim Hubble-Diagramm  die (Lage)-Energetigkeit Λ70%'' für "HEUTE" gelten könne, wovon ich nun abrücken möchte, weil die NobelpreisMesswerte und das
Λ-CDM-Konstrukt für den Kurvenverlauf "Ωm=0,3" zu Λ=0,7'' nicht zusammen-passen. 
Ich wünschte mir, dass mal irgend_ein Fachmann in Sachen "Einstein's Eselei", das heißt also in Sachen des überflüssigen "Kosmologisches (Zusatz)Gliedes", Farbe bekennen möge und zugeben möge, dass alle 'Rumrechnerei' beim Λ-CBM-Konstrukt nichts bringen kann, solange das HauptÜbel nicht ausgemerzt ist, nämlich dass die "EntropieEntwicklung" nach Lit.[321] "Kleines 1x1 der Relativitätstheorie" von GottfriedBeyvers &ElviraKrusch (bzw. von TamaraM.Davis&C.H.Lineweaver) zwar in der Tab.[321]S342bis345 ungenannt ist, aber doch [versteckt in den Zeilen [9.]&[10.] der Tab. für "Temperatur" und "MaterieDichte"] eingerechnet werden. Wobei vom Leser erkannt werden muss, dass in der [9.]Zeile die (Strahlungs)-Temperatur relativ zur Materiedichte in der [10.]Zeile logisch-richtig aufgefasst ist, aber dann (für den Leser leider nicht ersichtlich) die nach TamaraM.Davis&C.H.Lineweaver (in anderer Lit.[423]) gemeinte «Entropie» sozusagen „reziprok“ zugeordnet wird. {Der interessierte Leser wird hier von mir schon darauf aufmerksam gemacht, dass auf der späteren ..1iten-Seite die kosmologische «Entropie»Funktionalität mittels der von mir 'neuentdeckten' (wennauch schon früher benutzten) «EntropieKonstanten» "103[MHz] pro [°K]" 'natürlich' vorbestimmt sein muss. Die ĸ-ê-Kurve zu der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade ist der Verlauf der žWerte-Kurve!}.
Wenn «Entropie» die Zerbrochenheit in viele Scherben symbolisiert, muss die Entwicklung der «Expansion» mit der "Zerbrochenheit" der {PxV = RxT}-Systematik des Universums einher_gehen und am UrknallAnfang eine quasi SingularitätsEinheitlichkeit (im Kanonen(Rohr)Gleichnis) mit «Entropie»='Null' vorgegeben sein. => Die  {PxV=RxT}-«Entropie» beginnt im Kanonen(Rohr)=Trägheit eingesperrt bei hoher Temperatur bei 'Null' und wächst bis zur Entropie-Umkehr=GalaxienVerklumpung an, um auf Felsen-Planeten grünes Leben zu produzieren. => Zwischenfrage: Woran lässt sich die Entropie{Mehrung/Minderung} beobachten? => Antwort: An den Auswirkungen des "Massendefekts", was am Periodensystem der Elemente mit einem gewissenTrend zur BioErmöglichung abzulesen ist. {Die in 'String'Schleifen anfallenden quasiunendlich-vielen VerKlumpungen folgen in-etwa der TamaraM.Davis&C.H.Lineweaver'schen 'angular size'Kurve}.
{TamaraDavis&CharlesLineweaver
&ChasA.Egan&StanleyN.Salthe sind m.E. die Urheber dieser Denkweise, dass die EntropieUmkehr durch Invertierung von Hubble's Law in eine 'angular size'- 'Funktionalität gebracht werden könne. Aber nur StanleyN.Salthe scheint die Möglichkeit zu denken, dass viele Verklumpungen in ProzessUnterschleifen stattfinden könnten. Dieses m.E. „vernünftige“ Verständnis wäre jadoch ein fundamentaler Grund, dass so determinierte "Lebens-Entstehung" als "Entropie(-)Umkehr" interpretiert werden könnte/kann!}
Die Umkehrung der "Zerbrochenheit" zur "Verklumpung" hat ErwinSchrödinger als "negative Entropie=Negentropie" bezeichnet.
Meine komplementäre Wortwahl zur
__ "Zerbrochenheit=Abstoßung=Entropie=Sterben" wäre eher
__ "Verklumpung=Anziehung=Empathie=Leben",
womit die Entwicklung der Elemente im Periodensystem eine auffällige Parallele zur «Hubble-Parameter»Kurve bekommen hat.
=> Die ["EntropieEntwicklungsKurve"] ist ist i d e n t i s c h mit der [«Hubble-Parameter»Kurve] gleich ["ž-Werte"Kurve der Rotverschiebung], die ja als [(ziemlich 'gerade') kosmologische EntfernungsLeiter] nichts mit der Λ-förmigen "Angular Size"Kurve zu tun haben kann, welche -förmige "Kurve in der Tab.[321]S342bisS345 darinnen steckt.
Meine Bitte!: Wann endlich wird von den Λ-CDM-Modell-Vertretern zugegeben, dass die excellenten NobelpreisMesswerte nichts, aber auch gar_nichts mit ihrer Vorstellung von einer 'reziprok-fantastischen' EntropieEntwicklung (gemeint ist von mir die Materie-DichteEntwicklung) in der CharlesLineweaver&GottfriedBeyvers&ElviraKrusch'schen 10.]Zeile der Tab.[321]) zu tun haben kann.
=> In dem {y/x}-Koordinaten-'v e r k e h r t e n' "Hubble_plot" des Nobelpreises sind die Messwerte unanzweifelbar von h ö c h s t e r Wertigkeit für die klassische Kosmologie.
=> Aber: "Dunkle Energie" gibt es nicht in dem 'normalen' kosmologischen Modell der Proporzionalität der "ž-Werte" mit der EntfernungsLeiter.
Am 5.Feb.2018: Die "DE" ist --(von Wirkung“ hergeleitet)-- eine wirkliche 'E r s c h e i n u n g', jedoch keine tatsächlich-physikalische Entität.
=> Stattdessen muss man in der KuchenGrafik die potenzielle (Lage)-Energetigkeit eintauschen.
=> Andererseits ist die ersatzweise "Dunkle Materie" tatsächlich logisch richtig einsortiert und bedeutet richtig, dass sie ['komplementär' zur "Dunklen Energie" quantisiert], neuerdings als kinetische (Beharr)-Energetigkeit der Hubble'schen «Expansion» gedacht werden müsse/muss.
=> Dass da im Λ-CDM-Konstrukt etwas nicht stimmen“ könne, schreibt auch HaraldLesch im Vorwort zu dem neuen Buch von AdalbertW.A. Pauldrasch "Dunkle kosmische Energie" ISBN 978-3-8274-2480-8.
Aber, in seinem eigenen neuen Buch "Universum für Neugierige" ISBN 798-3-8312-0448-8 schreibt Prof.HaraldLesch:
„Also noch mal. Wenn diese neue Energieform, die für die Expansion des Universums zusätzlich zuständig ist, gemäß der Einstein'schen Relativitätstheorie einer Masse entspräche, würde diese entsprechende Masse, die von dieser Energie herrührt, die Expansion abbremsen. Es muss also etwas anderes sein. Die Dunkle Energie muss mit der Eigenschaft verbunden sein die man »negative Energie« nennt, negativer Druck
.
Nun hier meine, HPoersch-41stein-gemäße Stellungnahme zur fixen Idee der 'negativen' Richtung der "Dunklen Energie":
=> Man muss wissen, dass von dem SaulPerlmutter&BrianSchmidt&-AdamRiess-Team ein excellent genauer "Hubble_plot" gemessen worden ist; dass alleine ist im Übermaß schon die Verleihung des Nobelpreises wert. Aber, wie die Seiten-Überschrift oben ausweist, stellt der nicht-falsche, sondern lediglich {y/x}-Koordinaten-verkehrte "Hubble_plot" erst das Kalibrierdiagramm für das ordnungs-gemäße, {x/y}-Koordinaten-richtige «Hubble-Diagramm» dar.
Bei der Ausdeutung des Nobelpreis"Hubble_plots" wurde irrtümlich gemäß nachfolgendem SCAN0o36.JPG eine beschleunigte“ Expansion aus der Abbiegung-nach-obendiagnostiziert. {Und, dieser irriger Befund wurde auch für das Λ-CDM-Konstrukt und insbesondere auch für die Analyse der BAO-MessErgebnisse vorgegeben}. Wie die irrige, nämlich die {y/x}-verkehrte Deutung zustande gekommen ist, zeigt der Abb.40/40aVergleich links /\ rechts an den bunten MeßpunktMarkierungen. {Diese Abb.40 stammt übrigens aus dem höchs-kompetenten Buch von HaraldLesch &JörnMüller "Kosmologie für helle Köpfe" ISBN 978-3-442-15382-4 }...
.

Abb.40/40a von ..für helle Köpfe
SCAN0o36.JPG

.
Was nun aus dem ordnungsgemäßen {x/y}-Koordinaten-richtig-gestellten «Hubble-Diagramm» gefolgert werden muss, kann man an de
m gelb/roten Verlauf  der NobelpreisMesswerte im weit obigen SCAD0396 ersehen!!
Für mich ist die Nicht-Übereinstimung mit den Rechenwerten des Λ-CDM-Konstrukts bezüglich "Ωm=0,3" zu Λ=0,7'' ausschlaggebend für meine Anzweiflung des EntropieVerständnisses in der Theorie von TamaraM. Davis& C.H.Lineweaver&ChasA.Egan in der (inzwischen nicht mehr aufbaren) Lit.[423] "Dark Energy and the Entropy of the Observable Universe".
Anbieten möchte ich aber noch, eine andere Anzweiflung des Λ-CDM-Konstrukts vom anzuklicken: "
https://biblescienceforum.com/2016/11/04/now-the-expansion-of-the-universe-is-not-accelerating/".
Und, ich möchte meine Leserschaft animieren, auf der hiesig "bten Seite" den CMB-Analyser "http://wmap.gsfc.nasa.gov/resources/camb_tool/cmb_plot.swf zu studieren...
Und am 20.Feb.2018 möchte ich nochmals die Aufmerksamkeit des kritisch-denkenden Lesers auf die hiesig ZusZusZus-5te-Seite lenken, wo Prof.HaraldLesch zur 'DE' (den Buchinhalt anzweifelnd ins Zeugnis von W.A.Pauldrach) schreibt:
.                      „Hier stimmt etwas nicht!“.



Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen" interessante Module aus, die Sie an die gewünschte Stelle positionieren können.
.

-----------------------------------------Sonderzeichen1-------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎ †

..