Hier auf der 1dten-Seite möchte ich die Fans der 'Neuen Kosmologie' in ihrer Euphorie dämpfen, AbertEinstein habe den hyperbolischen «Raum»“ herbei-gewünscht, also dem 'Spuk' vom ????*) das Wort geredet.

*)In einem Vortrag hat Prof.RobertKirshner das 'λ' quasi als „lustige Einlage“AlbertEinstein's „Fort mit dem kosmologischen Glied“ sozusagen als 'Spuk' verjagt.
.

Auf der 121t
en Seite in Lit.[170] zeigt die Skizze der Fig._2, dass er lediglich den Grenzfall des "flachen «Raumes»" mittels  der Poisson'schen Gleichung erörtert hat.
.

Aus Einstein's Büchlein_2: HubbleParameterVerlauf
SCAD0370

Vorstehender SCAD0370 zeigt die beiden Kurvenverläufe für "closed universe" und für "flat bzw. open universe", wobei A.Einstein keine (mathematische) Grenzüberschreitung angedeutet hat.

Die nachstehende von mir so-genannte "EuphorieSeite 13" stammt aus der ungeheuer wissenschaftlichen Lit.[628] "Primordiale Nuklearsynthese..." und, sie weist für mich als Erstes aus, dass der ursprünglich A.Einstein'sche Gedanke in Lit.[170], nämlich die Fig._1 könne im Grenzfall lediglich zur Fig._2 mutieren, überhaupt nicht verstanden worden ist.
In der ersten Euphorie wurde aus der Friedmann-Denkweise sozusagen spukhaft eine Hyper-Friedmann-Denkweise, weil nämlich die 'Sattelfläche' anstatt der 'Innenansicht der Sphere' dazwischen-geschoben dargestellt ist und nicht richtigerweise die 'Innenansicht' der Kugel im untersten Bild dargestellt worden ist.
Wenn Einstein's ParabelFunktion eine unendlich-große Öffnung hätte, was mit einer KugelSphere von unendlich großen Durchmesser zu denken ist, käme/kommt dort im Grenzfall der "flache «Raum» = flat universe" heraus; und die hyperbolische Sattelfläche wäre eine "unsinnige Extrapolation".
.
Entsprechend würde der erste 'primordiale' inflationäre Druckaufbau (wegen der Trägheit des «Raumes» bzw. wegen der Null«Entropie» im Kanonen(rohr)Gleichnis) nach dem Urknall schon wieder exponentiell im "HahnenPick" abgeklungen sein, so_dass in der getrennten Abfolge von «Inflation» und «Expansion» die ['primordiale' Phase vor der Erreichung des "flachen «Raumes»=flat universe"] erklärt wäre.
.
Das heißt, schon vorher, aber [nach der noch-prä-expansionellen inflationären enormen Aufblähung des «Raumes»], also zeitgleich [mit der Unterschreitung der Grenz-Schnelligkeit, das heißt bei Wirksamwerden der Gravitation bei "(ὺ/c)=1)] begänne so 'meine' Theorie der inflationsfreien «Expansion»...

.

"Euphorie"Seite von hyperbolischen Raum
SCAD0372

.

{Mein Kommentar, der „gehört nach unten“ lautet, meint, dass die systematische Einordnung des "open universe" dazwischen schon unsinnig gelungen ist. "flat universe" gehört in der geometrischen Systematik dazwischen}.
In vorstehendem SCAD0371 SCAD0372 ist gemeint, dass mit der Zunahme der ρDichte der «Raum» immer flacher wird und bei der kritischen ρDichte noch das 'closed universe' zugehörig ist. Aber dann bei überkritischer *) ρDichte käme es zu einem 'noch closed universe' mit unendlicher, "∞" "HubbleKonstante", die ja bekanntlich nach GeorgesLemaître normalerweise nur 1 mal "13,8[MrdLJ]" beträgt.
{*)Am 18.März2017: Bei total-unnatürlicher, überüberkritischer, quasiimaginärer HubbleKonstante käme es zum Ritt (im Herrensitz oder Damensitz?) in obiger, (zudem auch noch falsch gezeichneten und falsch-einsortierten), Schema-Figur für Ωo < 1. Denn, die logisch reihen-folgerisch-richtig-einsortierte Winkelsumme müsste ja kleiner als 180° sein, was nur für die Innenansicht der KugelSphäre zutreffen würde. Und, übrigens ist m.E. auch die Schema-Figur für Ωo > 1. zeichnerisch missglückt. => Vielleicht wird in der nachfolgenden 24ten ZusatzSeite eine passende Ansicht dargeboten? => Nein, alle dortige Ansichten, z.B. bei SCAD0306 oder SCAD0396 oder bei SCAD0307 sind höchstens halb-richtig.
Der Grenzfall zwischen „verlangsamt=abklingend und „beschleunigt ={wäre im echtHubble-Diagramm nach-oben-gekrümmt“}, hieße geradeaus, längs Entfernungsmodul-Ersatzgerade

.

Am 7.März2017 hier eingefügt: In "
http://www.Entropie-Umkehr.de" auf der 24ten Seite-ZusatzSeite wird im Rahmen 'RandbedingungsErfassung' ("Metadatemanagement") eine ausführliche Darlegung, was divers unter "Raum"Krümmung verstanden wird, dargelegt.

.

Ansonsten ist die zitierte Lit.[628] noch sehr ergiebig bezüglich Theorie-Wissen und insbesondere, was den Unterschied zwischen 'steady state'-Universe und 'big ban'-universe betrifft.
Zuerst verrate ich dem Leser die URL, welche hinter der Lit.[628] steckt, es ist die URL "
http://www.teilchenwelt.de/fileadmin/user_upload/Redaktion/Netzwerk_Teilchenwelt/Mitmachen_Jugendliche/2016-03-23_BeLL_Primordiale_Nukleosynthese_und_Baryogenese_MarcelKiel.pdf". Die "primordiordiale Nukleosynthese" ist also ein Vorgang innerhalb der «Inflation». Danach folgt (als «Entropie»-Umkehr) die Verklumpung von Bereichen des "kosmologischen Prinzips", also die Galaxienbildung und nachfolgend die Stern-Entstehung. Die «Inflation» reicht also bis zur gleichmäßigen Verteilung von Wasserstoff (und ein bisschen Helium plus Lithium(?)).
Intermezzo:
Auf der 16ten Seite der URL von MarcelKiel heißt es:

Nun lässt sich ... das Verhältnis η von Baryonen zu Photonen berechnen. Es ergibt sich aus: "η=nBnγ≈2,5·10−7/405≈6,17·10−10".
Seltsamerweise ist dieser Wert "η≈6,17·10^−10" ziemlich genau übereinstimmend mit der Hubble'schen ExpansionsBeschleunigung "ã=6,9.10^10[m/s²]". Vielleicht steckt darin eine Sinnhaftigkeit für die Krümmung des Raumes.
.

Nun beginnt die "Krümmung des «Raumes»" (innerhalb der «Expansion») eine wichtige Verständnisrolle zu spielen: Es ist (wie gesagt) die mehr oder weniger Krümmung des 'aufgeblasen-werdenden-Friedmann'schen-Luftballons', was mit zunehmender ρDichte verknüpft ist. Laut Wikipedia wäre (gemäß AlexanderFriedmann) beim 'steady state'Universum die Krümmung gleich "null", weil die variable ρDichte gleich der "kritischen ρDichte" anzusetzen wäre. => A.Friedmann belehrte A.Einstein, dass er seine "Eselei", also das "Λ-Glied" zu "null" setzen müsse, weil sowieso, sowohl beim 'steady state'Universum als auch beim 'big ban'Universum alle Varianz in der ρDichte bedient sei.
Und, meine 'Erkenntnis' daraus ist jene von Einstein: „fort mit dem kosmologischen Glied“. => Die Krümmung beim 'steady state'Universum wäre "null"; aber beim 'big ban'Universum ist sie (die Krümmung) variabel je nach dem Verhältnis der variablen ρDichte zur "kritischen ρDichte".

Mit anderen Worten: Das Verhältnis "ρx/ρkrit = Ω" bestimmt die Krümmung;  und, nach der unsinnigen Festlegung für das "ΩΛ" für die "Dunkle Energie" müsste das Naturgesetz zur Erhaltung von {kinetischer und potenzieller Energie} gebrochen werden damit speziell meine "Euphorie" eines nichtbeschleunigten, "flachen" Universums befriedigt werde.
Ein 'flat universe' ist, wenn der A.Friedmann'sche Luftballon maximal aufgeblasen vorliegt und "ΩΛ=0" ist, was ja "ΩM=ρx/ρkrit=1" bedeuten würde. Nun haben ja aber die Messungen bei der CMB-(Mikrowellen-Hintergrundstrahlung) ergeben, dass "ΩM=ρx/ρkrit=0,3" für die Gesamt-Materie, also die {"Dunkle Materie" plus "baryonische Materie"} gilt, was als kinetischer (Beharr)Energetigkeits-Anteil 30% gesehen werden kann.
Dann verbleibt an Adam Riese für den (komplementären) potenziellen (Lage)Energetigkeits-Anteil eine Spanne von 70%.
Mit anderen Worten: Der «HubbleParameter»Verlauf müsste bei der Absendung der CMB-Strahlung, {das war 380000[LJ] nach dem Urknall, oder in heutiger Entfernung für "ž=1089-fach"}, 30% unterhalb der 45°- «Entfernungsmodul»Ersatzgerade zu lokalisieren sein.
Oder, nach anderer Überlegung: Die «Expansions»Geschwindigkeit, die anfänglich entlang dem  «Entfernungsmodul»"72[km/s]" betrug, wird voraussichtlich in "1090 mal 13,8[MrdLJ] = 15042[MrdLJ]" auf "50[km/s]" abgeklungen sein. {Hinweis für die Berechnung der Extrapolation: Es gilt bezüglich der "ž-Werte" die ReziprozitätsSymmetrie für die Sicht in die "Vergangenheit" wie in die "Entfernung"}.
Fortsetzung folgt...
.
!Wanted!
Leider erst am 1.Juli2018 entdeckt: Ein (unbekannter) Spezialist for  Expanding-Universe.ppt erklärt uns the „Modern Interpretation of a Hubble diagram“. (Anmerkung: Diesen Komplex hatte ich schon 2014 abgespeichert, aber dessen Bedeutung nicht erkannt).
Nach der Devise „In der Kürze liegt die Würze“ erklärt uns der (leider unbekannte) Verfasser von "The Expanding Universe: Evidence for Acceleration" per 15 ppt-Folien die 'Anderswelt'  der 'NeuenKosmologie'.
Dieser hochinteressante Komplex ist nach der hiesig .1ften-Seite ganz am Schluss transferiert worden.

.

Neuer Denkansatz am 12.Jan.2019.
Es geht um die BeDeutung des kosmologischen Glieds 'λ' bzw. 'Λ'.
1.) Ich gehe von dem Sachverhalt aus, dass [unisono-gemäß der 'NeuenKosmologie'], das Universum "flat" strukturiert sei, weil („by definition“, siehe hiesig .11te-Seite WendyFreedman), die Einstein'sche RaumKrümmung zu "NULL" gesetzt worden sei.
2.) Ich setze mich bewusst über diese, (von der 'NeuenKosmologie' angenommenen  „by definition“-Verkehrung) hinweg und erkläre die Einstein'sche RaumKrümmung für rehabilitiert.
Das heißt, ich sezte die Einstein'sche RaumKrümmung wieder mit der 'alten' Quantität "k/R²" in die (von der 'NeuenKosmologie' vorgeschtiebenen) 'EquiLibri'-Gleichung ein, so_dass praktisch die gleiche Praxis wie sie vorher von ihr praktiziert worden sei, wieder benutzt werde.
Der Unterschied sei nur, dass das Λ*-Glied
als Attribut einen Stern dazu-bekommen habe, der besagt, dass wieder "Λ=k/R²" geworden sei.
Nun berücksichtige noch den korrigierten Sachverhalt, dass das neu-definierte "k/R²=Λ*", dieses_mal nicht für eine irrtümlich-a u f k n i c k e n d e  Deutung des Verlaufs eines 'Hubble_plots' steht.
Sondern, ich erkläre revisionierend, dass für eine richtige Deutung neuerdings-wieder der  a b k l i n g
e n d e  Kurvenverlauf des Nobelpreis-gemäßen 'Hubble-Diagramms'  gelten soll.
Mit anderen Worten: Der 'aufknickende' Verlauf des 'Hubble_plots' als Begründung einer antigravitativen Kraft (genannt "DunkleEnergie"), gibt es nicht  mehr.
Stattdessen wird der a b k l i n g e n d e Kurvenverlauf des 'Hubble-Diagramms' als Dominanz der Gravitation gedeutet, was ja als Gültigkeit der AlbertEinstein'schen «Raum»Krümmung bedeutet.  (Hinweis: ..was eine Krümmung über den gesamten «Raum» (von "1089-fach 13,8[MrdLJ]" Länge bedeutet, und nicht nur über das lediglich 1Sonnensystem [LichtJahr]) bedeutet.
.
Diese vorstehend geschilderte Denkweise und Rechenweise soll nun in dem Vortrag von "Jim Cline, McGill University, 21.Jan.2016" alternativ-praktiziert werden.
Der vor 2 Jahren erschienene Artikel Lit.[678] kann&sollte von meinen Lesern unter "
http://www.physics.mcgill.ca/~jcline/dark-energy.pdf" aufgerufen werden.
.
Ich beginne also mit der "page_4" und weise dem "
λgμν" die zugehörige Eneretigkeit zu, die zunächst noch qualitativ unbekannt ist, also von der Art  "Epot" oder der Art "Ekin" sein könnte.
Danach übernehme ich die Erläuterungen von JimCline auf "page_5", dass die "Epot" (der Hubble'schen Expansion oder deren (Lage)Energetigkeit) nur bis zum Maximum "100%" ansteigen könne. {Die Sache mit dem EquiLibrium git auch, ist aber hier nebensächlich}.
Auf der nächsten "page_6" geht es letztlich darum, (ob jeweiligen Denkmodell)
_ meine Version der 'abklingenden' (Lage)EnergetigkeitsKurve im echtHubble-Diagramm oder JimCline's Version der 'aufknickenden' (Lage)EnergetigkeitsKurve im kalibrierHubble_plot im benutzt werden solle oder
_ die Version von JimCline.
Mit anderen Worten, es geht darum ob in
... Einstein's "steady-state"-Modell mit dem Λ*-Glied für den 'abklingenden' Kurvenverlauf  ('closed' Universe) gelten solle oder in
... Saul-Perlmutter's 'first-decelerated-then-accelerated' Kurvenverlauf (wegen des Λ-Glieds) geglaubt werden müsse.
.
Auf der nächsten "page_7" wird die Gleichgültigkeit von den  beiden 'NeuKosmolog'ischen Quantitäten "λgμν" mit "Λgμν" untereinander und von diesen beiden mit der 'altkosmolog'ischen Quantität "Λ*gμν" dargelegt.
.
Und, so geht es auf den "pages_8 bis_10" schematisch weiter mit dem EnergieErhaltungsSchema "Ekin" plus "Epot" gleich "100%",
wobei offenbar eine Verwandtschaft zwischen
__(Beharr)Energetigkeit bzw. "Ekin" und "Em" einerseits und
__(Lage)
Energetigkeit bzw.
"Epot" und "EΛ" andererseits
zubedacht wird,
was sich in
xxx "ρm" einerseits und
xxx
"ρΛ" andererseits

auf der "page_32" als KuchenGrafik-Anteile äußern können solle
.
.
Die KuchenGrafik-Anteile auf "page_32"
sss mit "30% für matter-Energetigkeit" bzw.
sss mit "70% für energy-Energetigkeit"
_ index"m" (matter) oder 

_ index"Λ" (radiation) sind allerdings nicht mittels des gemessenen SNIA-Ereignissen in den Hubble_plots auf "page_26" ermittelt worden.
Sondern, diese anderweitig gewonnenen Energetigkeits-Anteile
.. von "30m-%" und
.. von "70Λ-%" sind extra per Auswertung des PowerSpektrums der CMB-Erscheinung (MikrowellenHintergrundStrahlung) ermittelt worden.
.
Zum Zweck einer Analyse sind für mich besonders interessant die "pages_23 und _24".  Auf der "page_23" wird (noch in doppeltlinearer Skalierung) der ĸ-ê-funktio-nelle Verlauf der Entwicklung des «Raumes», (gemeint ist hier die Hubble'sche Expansion), noch ohne die Beeinträchtigung durch einen "Massendefekt"-Effekt infolge MaterieVerklumpung gezeigt.
Es wird also auf dieser "page_23" (mit dem unverfälscht ĸ-ê-funktionellen Verlauf) sozusagen die unterste «Entfernungsmodul»Grenzlinie in einem 'Hubble'ischen MessProtokoll' hier noch in doppeltlinearer Skalierung gezeigt.
Im nachstehenden Schaubild meines Namens 'MessProtokoll' SCAD0105 steht "Ωm=0; no DE" daran, an dieser gemeinten «Entfernungsmodul»Grenzlinie.

.

Hubble'ischMessprotokollPlott
SCAN0105.JPG

.
Vorstehende Grafik SCAN0105.JPG stammt von FilippeAbdalla und ist auf der hiesig 5tenSeite bereits benutzt worden. Sie ist hier im halblogarithmischen Koordinaten-system angezeigt. Ich bringe sie hier aus zwei Gründen:
Erstens möchte ich mit der hiesig untersten Kurve zeigen, dass der ĸ-ê-funktionelle KurvenVerlauf derselbe wie jener auf der "page_23" von JimCline ist.

Zweitens handelt es sich beim SCAN0105.JPG um das gängige Format 'MessProtokoll' als Vorstufe zum 'Hubble_plot', welcher wiederum hier auf der "page_26" als sozusagen Mittelstufe gezeigt wird.
Beim dieser „Mittelstufe“
namens 'Hubble_plot' kann man sich davon überzeugen, dass bei den oberen Kurven ein sozusagen 'aufknickender' Kurvenverlauf vorliegt, der die Täuschung der {y/x}-KoordinatenVerkehrung verursacht hat.
Bei der vorstehenden Vorstufe namens 'MessProtokoll' SCAN0105.JPG sind oberen Kurven „quasi nach oben aufgelockert“, sozusagen 'aufknickend' gezeigt.
Und, die unterste  GrenzLinie stellt das «Entfernungsmodul» dar, welche GrenzLinie hier noch im halblogarithmischen Format, ĸ-ê-funktionell gebogen ist.
Auf der der "page_26" wird sie, (diese unterste  GrenzLinie),
im doppeltlogarithmisch skalierten 'Hubble_plot' zur 45°-ErsatzGerade des «Entfernungsmodul» werden.
Zur obigen Vorstufe“ namens 'Messprotokoll' SCAN0105.JPG ebenso wie zu der Mittelstufe“ namens 'Hubble_plot' auf der "page_26" gehört abschließend als Endstufedas nachstehend gezeigte Funkktionsdiagramm namens echt'Hubble-Diagramm' SCAD0540.
.

echtHubble-Diagramm mit NobelpreisWerten
SCAD0540

.
Vorstehendes 'echtHubble-Diagramm' SCAD0540 , (man möge mir den provisorischen Zustand nicht übel nehmen), gehört es als EndstufeGrafik zu den beiden Vorläufern 'Hubble_plot' auf der "page_26" und dem obigen 'Mess-Protokoll' SCAN0105.JPG.
.

Übrigens: Auch auf der "page_36" werden zwei 'Hubble_plots' gezeigt, wovon die rechte Grafik mit jener, hier auf "page_26" gezeigten, genau übereinstimmt.
Intressant ist für mich auch, dass mit keiner Silbe dieses Vortrags von JimCline (21.Jan.2016) an ein "Hubble-Diagramm" (als EndstufeGrafik) erinnert wird.
.

Wegen der KurvenVerläufe in Einstein's Skizzen am hiesigen ..1dte-Seite-Anfang vergleiche man auch mit der Grafik SCAD0370 dort.
??????? vielleicht muss ich wegen der KurvenVerläufe noch nachbessern ??????????
.
Und, sogleich gibt es einen Grund zum Nachlegen: Auf der "page_26" von "http://www.physics.mcgill.ca/~jcline/dark-energy.pdf" steht eine Warnung zur {y/x}-KoordinatenVerkehung, nämlich den gezeigten 'Hubble_plot' nicht zu missverstehen; die Warnung heißt:
Note brightness (distance) versus redshift (recession velocity) is plottet rather than velocity versus distance.
Der Leser möge sich selbst einen Reim darauf machen, was hier das Wort "rather" bedeutet. (Vielleicht „nachts ist es kälter als draußen“? Oder: Ein 'Hubble_plot' ist verkehrter als ein Hubble-Diagramm?).
.
Übrigens, der Vortrag von JimCline ist sehr, sehr informativ. Und jener Trick, die {y/x}-KoordinatenVerkehrung als "Sichtweise"Effekt verkaufen zu wollen, ist m.E. fast „zauberkünstlerisch“genial...
Was noch fehlt, ist nur noch die Einbeziehung der schwer widerlegbaren Verlaufs-„Verschwenkung“ der HubbleParameter-Kurve.
In Lit.[469] bei SaulPerlmutter's Fig.25b bottom heißt es: Our Supernova data clearly didn't fit with any of the decelerating options in Fig.25a. To fit the data, we now had to add curves that are currently accelerating, as shown in the blue region of Fig.25b“.
Aber, diese beiden Figuren 25a und 25b sind in Lit.[678] nicht mehr zitiert, obwohl sonst Lit.[678] mit Lit.[469] weitestgehend aufeinander abgestimmt sind...





-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonderzeichen1

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©
₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•
⁽⁾₍₎